+++ Die Vorschau zum 2. Spieltag +++

Freut sich auf das erste Heimspiel: Marc Feyerabend

VfL Nagold - SV Sandhausen (Sonntag, 14 Uhr)

Von Dominik Veitinger

Am Sonntag ist es soweit: Die U19 des VfL Nagold feiert ihre Heimpremiere in der Oberliga- der zweithöchsten Liga im Jugendbereich. Eine Woche nach der 0:6-Auftaktniederlage ist nun der SV Sandhausen zu Gast- ein ähnlich großes Kaliber wie der FC Astoria Walldorf. Dennoch ist VfL-Coach Marc Feyerabend uversichtlich: "Klar gehen wir als Underdog ins Spiel aber im Fußball ist immer alles möglich!", sieht der 30-jährige sein Team keinesfalls chancenlos.

Trotz 0:6- gute Leistung in Walldorf

"Wir haben richtig gut mitgespielt, auch wenn es das Ergebnis nicht aussagt!", lautete das Resümee von Nagolds Co-Trainer Steffen Mast nach der Auftaktpleite in Walldorf. In der Tat,denn der Aufsteiger hatte bereits nach sechs Minuten durch Neuzugang Josua Hall die große Chance zur Führung, im Gegenzug erzielte Walldorf das 0:1. Auch in der Folgezeit hatten die Nagolder drei, vier hochkarätige Chancen zum Ausgleich, doch entweder stand der Pfosten oder der Torspieler des Gegners im Weg. Walldorf spielte hingegen gnadenlos effektiv und erhöhte noch vor der Pause auf 4:0- die Partie war quasi schon entschieden. Aber trotz des deutlichen Rückstandes hielten die Nagolder dagegen und gaben sich nie auf, das erlebt man bei so einem Rückstand auch nicht alle Tage.

Defensive stand im Training im Vordrgrund

"Wir haben im ersten Spiel zu viele einfache Fehler gemacht, daran haben wir nun gearbeitet!", gibt Feyerabend einen kleinen Einblick in die letzte Trainingswoche. Die Trainingsbeteiligung war gut, die Mannschaft ist gewillt, am Sonntag Widergutmachung zu betreiben und vor allem vor den eigenen Fans zu zeigen, dass sie in der Oberliga keine Schießbude ist. Zudem wurde unter der Woche auch Wert auf das Umschaltspiel gelegt, das Ziel ist es aus einer kompakten Defensive den Ball schnell nach vorne zu bringen. Gegen Sandhausen wird es wichtig sein, so lange wie möglich die Null zu halten und die wenigen Chancen die sich ergeben werden, zu nutzen.

Alle Mann an Bord

Personell gesehen sieht es bei den Nagoldern ganz gut aus, alle Mann sind an Bord. Im Tor dürfte Philip Mats stehen, vorne machten Lukas Götz und Kaan Ekmen einen guten Eindruck. Doch wer letzlich von Anfang an auf dem Platz stehen wird, wird sich erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. "Wir haben richtig Bock auf das erste Heimspiel, die Jungs freuen sich richtig drauf und jeder einzelne Spieler freut sich auf das Spiel!", freut sich der neue U19-Coach auf die Heimpremiere, die voraussichtlich auf dem Rasenplatz stattfinden wird.

Sandhausen mit gelungener Generalprobe im Pokal

Der SV Sandhausen, letztjähriger Tanellendritter, zählt zu den großen Meisterschaftskandidaten in dieser Saison. Das Team von Frank Schwabe hatte eine sehr erfolgreiche Vorbereitung und steigt am Sonntag in die Punkterunde ein. Das erste spiel wurde verlegt, da der SVS dort im DFB-Pokal aktiv war- und das sehr erfolgreich: In der ersten Runde gewann man beim Offenburger FV mit 4:2 und zog damit souverän in die nächste Runde ein! Doch den kommenden Gegner unterschätzt Schwabe keinesfals: "Ich erwarte einen hochmotivierten Gegner, der nach der klaren Auftaktniederlage gewillt ist, Widergutmachung zu betreiben. Wir freuen uns, dass es endlich los geht!"

Gelingt Nagold die Überraschung?

Beim VfL Nagold erwartet man einen spielstarken Gegner: "Die werden sicherlich versuchen, die freien Räume mit Tempo zu bespielen und so schnell wie möglich ein Tor gegen uns zu erzielen!", so Marc Feyerabend. Das wollen die Nagolder natürlich verhindern und sich so gut wie möglich aus der Affäre ziehen. Auch wenn die Vorzeicihen auf was Zählbares nicht gerade gut stehen, im Fußball ist ja bekanntlich alles möglich- auch am Sonntag für doe U19 des VfL Nagold.