Zweiter Winterneuzugang: Christoph Hollnberger wechselt zum VfL!

"Mit der Mannschaft kann man jeden Gegner schlagen"

Christoph Hollenberger (am Ball) möchte beim VfL Nagold sein Können unter Beweis stellen.

Von Dominik Veitinger

Kurz vor Ende der Wechselfrist können wir den zweiten Winter-Neuzugang für unser Verbandsliga-Team vermelden: Der 19-jährige Christoph Hollnberger trägt ab sofort dass Nagolder Trikot und ist ein weiteres Puzzleteil für den "Nagolder Weg" - ein junger, entwicklungsfähiger Spieler mit viel Potenzial. Hollnberger, der in Oberndorf wohnt, wechselte in der B-Jugend vom FC Rottenburg zum SC Freiburg und wurde dort anschließend in den U19-Kader übernommen. Doch dann der Schock: Viele kleinere und größere Verletzungen zwangen den Vollblut-Fußballer zu einer knapp zweijährigen Verletzungspause.

Nun ist das Ziel des 19-jährigen klar: "Für mich geht es jetzt erst mal darum nach der langen Verletzungspause wieder topfit zu werden, alle Trainingseinheiten in vollem Umfang mitmachen zu können und natürlich Spielpraxis zu sammeln!", backt Hollnberger erstmal kleine Brötchen. Umso mehr freut er sich, dass er am Samstag endlich wieder auf dem Platz stehen darf - beim Blitzturnier des TSV Ehningen gibt der offensive Mittelfeldspieler nämlich sein Debüt: "Ich bin hier in Nagold super aufgenommen worden und freue mich nun riesig darauf, am Samstag endlich mal wieder auf dem Platz zu stehen!", freut sich Hollenberger sichtlich auf die erste Partie für seinen neuen Verein.

Und auch was die Ziele mit seinem Team angeht, hat der ehemalige Bundesliga-Spieler des SC Freiburg klare Vorstellungen: "Ich hoffe, dass wir in der Rückrunde noch ein paar Plätze gut machen und nichts mit dem Abstieg in der Verbandsliga zu tun haben. Mit der Mannschaft ist es absolut möglich, jeden Gegner zu schlagen!", ist der 19-jährige schon jetzt voll von seinem neuen Team überzeugt.

Persönlich hofft Christoph Hollnberger, dass er von Verletzungen erstmal verschont bleibt und "sein Potenzial mal über längere Zeit ausschöpfen" kann. Nur zu gerne würde er in der Rückrunde den verletzungsbedingten Ausfall von Pascal Reinhardt vergessen machen, auch wenn ihm klar ist das man so einen Spieler nicht komplett ersetzen kann.

Und auch unser Trainer Armin Redzepagic freut sich auf seinen zweiten Winter-Neuzugang: "Christoph ist ein sehr talentierter, junger Spieler. Ich traue ihm eine schnelle Eingewöhnung bei uns zu und denke, dass er uns weiterhelfen wird! Ich werde ihn aber behutsam aufbauen, dann werden wir noch viel Freude an ihm haben!"

Zurück