Zwei Distanzschüsse retten Kovacevic-Elf einen Punkt

Schaber und Plaumann feiern Debüt

Sinan Burhan machte gegen Böblingen ein gutes Spiel

VfL Nagold II - Fortuna Böblingen 2:2 (0:1)

1:0/2:0 Teufik Bebic (26./54.) 2:1 Leon Schaber (87.) 2:2 Justin Nebert (90.)

Von Dominik Veitinger

Das war knapp: Der VFL Nagold II hat die erste Heimniederlage in der neuen Saison quasi in letzter Minute verhindert. Das Team von Trainer Mario Kovacevic rannte gegen Fortuna Böblingen lange einem 0:2-Rückstand hinterher, ehe Florian und Justin Nebert mit zwei Distanzschüssen noch einen Punkt sicherten. Damit bleiben die Nagolder weiter ungeschlagen und belegen nach zwei Spieltagen Platz zehn in der Tabelle.

„Wir müssen geduldig spielen!“, hatte Nagolds Cheftrainer vor der Partie gefordert. Dieser hatte seine Startelf im Vergleich zum 3:3 beim SV Nufringen zweimal verändert. Für den gesperrten Kevin Bachmann und Konrad Sautter (Urlaub) kamen Neuzugang Salih Uzun und Perparim Halimi in die Startelf. Halimi agierte dabei als einzige Spitze.

Gerade einmal 60 Sekunden waren gespielt, da tauchten die Gäste schon das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Lars Großmann auf: Ein langer Ball landete auf der rechten Seite bei Teufik Balic, doch dessen Abschluss jedoch weit links am Tor vorbeiging. Dann die Nagolder mit ihrem ersten Vorstoß: Sinan Burhan spielte den Ball aus dem Zentrum zu Kapitän Nebert, der von rechts in Richtung Strafraum marschierte, im letzten Moment aber noch vom Gegner gestoppt wurde (3.). Fünf Minuten später köpfte Denis Andelic einen Eckball von Lucas Fehrenbach übers Böblinger Gehäuse – keine Gefahr. Die Böblinger standen defensiv sehr gut, Nagold tat sich schwer, Räume zu finden und spielte zu wenig über die Außenbahnen. Dann probierte es Michel Nebert mit einem Volelyschuss von halbrechts, doch dieser war für Gäste-Keeper Davide Ferro kein Problem (13.). Nach gut 20 Minuten konnten sich die Nagolder bei Keeper Großmann bedanken, dass es weiterhin 0:0 stand – nach Zuspiel von Solomon Ezenne tauchte Teufik Balic völlig frei vor Großmann auf, doch dieser parierte im Eins gegen Eins klasse! Doch in der 26. Minute durften die Böblinger dann trotzdem jubeln: Nach einem Freistoß von halblinks auf Höhe der Mittellinie stand Kerim Karayel völlig frei im Strafraum und konnte ohne Probleme zur Führung einköpfen. Nach einer halben Stunde legte Michi Nebert nach einem tollen Solo auf seinen Cousin Justin ab, doch dieser scheiterte mit seinem Schuss am starken Böblinger Keeper. Dann passierte bis kurz vor der Pause nichts, ehe die Nagolder einen Angriff über Luca Büker und Perparim Halimi starteten – Halimi flankte von der Grundlinie nach innen, der Böblinger Klärungsversuch landete bei Justin Nebert, der den Ball aus kurzer Distanz übers Tor hämmerte. Die letzte Chance vor der Pause hatten ebenfalls die Gastgeber, diesmal scheiterte Halimi nach einer Hereingabe von Sinan Burhan aus kurzer Distanz am starken Davide Ferro. So ging es mit einem 0:1 aus Nagolder Sicht in die Kabinen.

Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte die Kovacevic-Elf – nach einem Freistoß von Luca Büker kam Justin Nebert im Strafraum mit dem Kopf an den Ball, doch da war zu wenig Druck dahinter (53.) Vier Minuten später stand es dann 0:2 und wieder war es eine Standardsituation: Nach einem Eckball stieg erneut Kerim Karayel erneut am Höchsten und erzielte seinen zweiten Treffer. Die Hausherren brauchten ein bisschen, um sich von diesem Nackenschlag zu erholen. Fünfundzwanzig Minuten vor dem Ende passte Michael Nebert den Ball von rechts mit etwas Glück zu seinem Cousin Justin, der das Spielgerät an die Latte hämmerte. Böblingen verlagerte ihr Spiel nun auf Konter, genau so einer hätte in der 70. Minute beinahe zum Erfolg geführt, doch Qendrim Jaha hämmerte das Spielgerät übers Tor. Zehn Minuten vor dem Ende brachte der eingewechselte Florian Shala nach einem tollen Nagolder Spielzug den Ball nicht im Tor unter – es war zum Verzweifeln! Doch in den letzten Minuten sollte der Ball dann doch noch ins Tor: Erst erzielte Debütant Leon Schaber aus der Distanz das 1:2 (87.), drei Minuten später fasste sich Justin Nebert ein Herz und erzielte den nicht unverdienten Ausgleich!    

Diese Partie hat mal wieder gezeigt, welch eine tolle Moral die junge Truppe des VFL besitzt. Bereits zum zweiten Mal in der Saison holte man einen Rückstand auf. Wenn es nächste Woche in Maichingen gelingt, aus den Chancen auch Tore zu erzielen, ist der erste Sieg nicht mehr weit!

 

Zurück