"Wir wollen uns im oberen Drittel festsetzen"

U19-Spieler sollen langsam herangeführt werden

Einschwören auf eine erfolgreiche Rückrunde will sich der VfL Nagold

Von Dominik Veitinger

Die Landesliga-Fußballer des VfL Nagold haben mit zwei Turniersiegen eine erfolgreiche Hallensaison absolviert – diesen Schwung wollen Trainer Armin Redzepagic und sein Team nun auch in die Wintervorbereitung mitnehmen. Diese startet am kommenden Montag, dann bleiben rund sechs Wochen Zeit, um fürs erste Punktspiel gegen den FC Rottenburg fit zu werden

Um 19 Uhr bittet Trainer Armin Redzepagic zur ersten von insgesamt 14 Trainingseinheiten. Mit dabei sind auch die U19-Akteure, die im Sommer zu den Aktiven wechseln, sie sollen in den anstehenden Testspielen erste Schritte bei den „Großen“ machen. Ebenfalls neu im Kader ist Neuzugang Nicolai Scheurenbrand, der von den A-Junioren des TuS Ergenzingen zum Landesligisten wechselte. „Wir wollen Nicolai behutsam aufbauen, er ist ein großes Talent und wird mittelfristig unsere Offensive noch stärker machen!“, ist Nagolds Trainer vom Neuen überzeugt. Sonst gibt es keine Veränderungen im Kader des Tabellen-Dritten. Verzichten muss Redzepagic längere Zeit auf Eigengewächs Berk Özhan, der mit einem Mittelfußbruch rund drei Monate ausfallen wird.

"Wir wollen fit werden und vor allem an unserem Offensivspiel arbeiten!“, gibt Co-Trainer Pascal Reinhardt einen kleinen Einblick in die Inhalte der Vorbereitung. Der 25-jährige leidet immer noch an den Folgen seines Kreuzbandrisses, ist aber mit dem bisherigen Heilungsverlauf zufrieden. Was die Frage nach einem Comeback angeht, hält sich der Angreifer noch bedeckt: „Mal sehen wie mein Knie unter Vollberlastung reagiert, aber wenn es irgendwie geht, will ich nächste Saison auf jeden Fall nochmal angreifen!“ In der Vorbereitung ist es wichtig, dass wir eine hohe Trainingsbeteiligung haben, damit wir viel einstudieren können. Wenn alle Vollgas geben, bin ich fest davon überzeugt, dass wir eine tolle Rückrunde spielen werden!“, fügt die „rechte Hand“ von Redzepagic an.

Aktuell hat der VfL Nagold nach 18 ausgetragenen Spielen 35 Punkte auf dem Konto und belegt damit Platz drei in der Tabelle. Der Rückstand auf Tabellenführer Holzhausen beträgt drei Punkte, auf Platz zwei – dort weilt aktuell der FC Gärtringen- ist es sogar nur ein Zähler. Nach oben ist also noch alles offen, doch Trainer Redzepagic will die Messlatte nicht zu hoch legen: „Wir werden versuchen Platz zwei zu erreichen, aber auch wenn es am Ende Platz drei wird, haben wir auch eine super Saison gespielt!“

Während der Vorbereitung sind insgesamt 9 Testspiele geplant, den Auftakt macht der Auftritt beim Verbandsligisten VfL Sindelfingen (24.1, 19 Uhr). Die weiteren Testspiele finden abgesehen vom Match gegen die U19 des SGV Freiberg alle gegen unterklassige Teams statt.

Um Punkte geht es für die Nagolder dann wieder am Samstag, den 29. Februar. Dann gastiert um 15 Uhr der FC Rottenburg im Nagolder Reinhold-Fleckenstein-Stadion.

 

 

Zurück