„Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen“

Bezirksliga 5. Soieltag: Die Vorschau

Lars Großmann (gelbes Trikot) will seinen Kasten gegen Rohrau sauber halten

VfL Nagold - SV Rohrau (Sonntag, 15 Uhr)

Von Dominik Veitinger

Nach vier Spielen in der Bezirksliga ist die Nagolder U23 zwar noch ungeschlagen, doch mit der Bilanz von vier Remis ist man trotzdem nicht so ganz glücklich. Im fünften Anlauf soll es nun endlich klappen, genauer gesagt am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Rohrau. Dabei kann sich die Spielanlage der Kovacevic schon mehr als sehen lassen, das große Manko der jungen Truppe ist die Chancenverwertung. Klappt‘s am Sonntag endlich mit dem ersten Saisonsieg?

Selbstvertrauen im Pokal getankt – souveränes 9:1 in Oberkollbach

Für den VfL Nagold II wäre es wohl besser, wenn man die Punktespiele als Pokalspiele deklarieren würde. Dort nämlich klappt es mit dem Tore schießen, denn sowohl beim 7:1 in Ostelsheim in der 2. Runde als auch am vergangenen Mittwoch beim SV Obekollbach (9:1) ließ man es ordentlich krachen. „Wir haben nur auf ein Tor gespielt, ärgerlich war aber der krasse Abspielfehler, der zum 1:1 führte!“, so Nagolds Coach Kovacevic, dessen Team in Oberkollbach erst im zweiten Durchgang so richtig in Fahrt kam. Dann schraubten Tobias Essig, Sinan Burhan und Metin Uzun mit je zwei Treffern sowie Lars Großmann das Ergebnis in die Höhe. Zufrieden war Kovacevic am Ende mit dem Ergebnis zwar nicht, ein Sonderlob hatte er jedoch für die beiden U19-Spieler Tobias Essig und Henrik Plaumann übrig: „Wir haben am Ende 11 Tore zu wenig geschossen, aber mich hat besonders gefreut, dass sich Henrik und Tobi so schnell ins Team eingefügt haben!“. Das Ziel Pokal-Achtelfinale ist also erreicht und wer weiß, wie weit die Nagolder Pokalreise noch führt!

Kovacevic erwartet „ein Duell auf Augenhöhe“

Sicherlich hätte man beim Bezirksligisten nichts dagegen, wenn es nun endlich auch mal in der Liga mit einem Sieg klappen würde. Doch die Partie gegen den SV Rohrau wird sicherlich kein Selbstläufer: „Rohrau ist eine Nummer größer als der Türk SV Herrenberg in der letzten Woche! Das ist eine Mannschaft mit guten Einzelspielern und einem guten Gesamtkonstrukt!“, weiß der 36-jährige um die Schwere der Aufgabe im dritten Heimspiel der Saison. Dennoch hofft er, dass sein Team an die Leistungen aus den letzten Partien anknüpfen kann und die Anzahl der Fehler in der Defensive reduzieren kann: „Das Team dass seine Torchancen verwertet und effektiv spielt, wird die Partie gewinnen.“, rechnet auch Co-Trainer Martin Roebner mit einem Duell auf Augenhöhe.

Bihler, Nebert und Ponjavic fallen aus/ Bachmann, Cavara und Bas wieder an Bord

Was die personelle Situation für die Partie angeht, ist immer noch Luft nach oben: Mit Massimo Bihler und Michael Nebert fallen auch für Sonntag zwei ganz wichtige Stützen aus – vor allem Nebert wird mit seiner Schnelligkeit in der Offensive fehlen. Ebenso ausfallen werden Leonardo Ponjavic (Wade) und Kujtim Berisha (Oberschenkel). Dafür kann Mario Kovacevic am Sonntag wieder auf Kevin Bachmann und Metin Uzun zurückgreifen. Deniz Bas hat nach Adduktorenproblemen das Training wieder aufgenommen, ein Einsatz von Beginn ist aber ausgeschlossen. Auch Daniel Cavara steht nach überstandenem Rippenbruch wieder im Kader. Gut denkbar, dass im 3-5-2 Denis Andelic, Konrad Sautter und Kevin Bachmann die Dreierkette bilden, die Außenbahnen werden wohl Martin Andelic und Luca Büker bilden – sie fungieren bei Ballbesitz des Gegners in der Fünferkette als Außenverteidiger. Im defensiven Mittelfeld sind Sinan Burhan und Justin Nebert erste Wahl. Auf den Außenbahnen stehen mit Florian Nebert, Salih Uzun und Lucas Fehrenbach gleich drei Akteure zur Verfügung. Im Sturm könnte Florian Shala nach seinem Treffer gegen Herrenberg seine zweite Chance bekommen. Wer am Ende von Beginn an auf dem Feld steht, ist schließlich egal, denn das alle Nagolder Spieler Bezirksliga-Niveau haben, steht außer Frage. Schmerzlich vermisst wird natürlich Torjäger Yasin Üstin, der sich nach seinem Autounfall auf dem Weg der Besserung befindet und bei optimalem Heilungsverlauf schon in der Winterpause wieder ins Training einsteigen kann.  

Rohrau will auch mal auswärts punkten    

Bei den Gästen aus Rohrau kann man mit dem Saisonstart recht zufrieden sein. Nach der etwas unerwarteten Auftaktniederlage gegen den Aufsteiger aus Gültlingen konnten die beiden Heimspiele gegen den SV Nufringen (4:2) und die Fortuna Böblingen (4:1) recht souverän gewonnen werden. Am letzten Spieltag setzte es eine mehr als unglückliche 0:1-Niederlage beim GSV Maichingen. Den Rohrauer Ärger bekam dann am Mittwoch die SG Spielberg im Pokal zu spüren und bekam mit 1:8 eins auf die Mütze. SV-Coach Bernd Gluiber erwartet am Sonntag eine schwere Partie: „Wir treffen mit Nagold auf einen gut organisierten Gegner, der sicherlich zu den fußballerisch guten Teams in der Liga zählt!“, freut sich Gluiber auf eine spannende Partie.   

Zurück