"Wir kommen erst jetzt so richtig in der Liga an"

+++ Die Vorschau zum 10. Spieltag +++

Spvgg Neckarelz - VfL Nagold (Sonntag, 14 Uhr)

Ziemlich bescheiden ist sie, die Auswärtsbilanz der U19-Fußballer in der Oberliga Baden-Württemberg.

Ein einziger Zähler war dem Aufsteiger bei seinen bislang vier Auftritten auf des Gegners Platz vergönnt. Jetzt geht’s zum heimstarken Tabellensechsten nach Mosbach im Neckar-Odenwald-Kreis.

Im zweiten Pflichtspiel ge-gen den SSV Reutlingen hat es für den VfL Nagold zumindest mit einem Teilerfolg geklappt. Nachdem es in der 1. Runde des Verbandspokals eine 3:6-Schlappe gegen die Reutlinger gab, gelang im Oberligaspiel trotz eines zwischenzeitlichen 0:1-Rückstands ein 1:1. "Die Mannschaft hat nach dem Rückstand Moral bewiesen", attestierte der Nagolder Trainer Marc Feyerabend seiner Elf eine tadellose Einstellung.

"Fußballerisch war das unser bestes Heimspiel. Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was ich von ihr erwartet habe. Wir hatten deutlich mehr Torchancen als der Gegner, und hätten gewinnen können. Da aber Reutlingen kurz vor Schluss eine Riesenmöglichkeit vergeben haben, geht dieses Unentschieden durchaus auch in Ordnung", bilanziert Marc Feyerabend die 90 Minuten.

Dominik Veitinger, Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit beim VfL Nagold, geht sogar noch ein Stück weiter: "Es war ein schmeichelhaftes Unentschieden für die enttäuschenden Reutlinger. Wir haben aus unseren Fehlern aus dem Pokalspiel gelernt und eine bärenstarke Leistung abgeliefert. Was gefehlt hat war lediglich das zweite Tor. Auf dieser Leistung kann man aufbauen."

Eine Woche nach dem 2:1-Sieg gegen SV Waldhof Mannheim punkteten die Nagolder somit auch im zweiten Heimspiel in Folge."Vor einigen Wochen hätten wir vier Punkte aus diesen beiden Heimspielen sicherlich unterschrieben", warnt Feyer-abend jedoch vor möglichen überzogenen Erwartungen.

Mit der dritten Punkteteilung konservierte der Liga-Neuling aus Nagold den zehnten Tabellenplatz. der eine weitere Saison Oberliga mit sich bringen würde.

"Vor der Saison meinten viele, dass wir Woche für Woche abgeschlachtet werden, aber das ist nicht der Fall. Wir haben in bisher schon in fast jedem Spiel gut mitgespielt, kommen aber erst jetzt so langsam richtig in der Liga an. Wir werden immer selbstbewusster. Alle Spieler haben sich komplett weiterentwickelt", sieht Feyerabend seine Mannschaft auf dem richtigen Weg.

Auf Rang sechs steht der nächste Nagolder Gegner, die Spvgg Neckarelz. "Das ist eine schwierige Aufgabe, aber wir haben keine Angst und wollen endlich auch einmal auswärts gewinnen", geht Marc Feyerabend frohen Mutes in das kommende Gastspiel.

Zurück