Wiedersehen mit Ex-Trainer Bergemann-Gorski

+++ Die Vorschau zur 2. Pokalrunde +++

Adrian Jungebloed und die Nagolder U19 fahren morgen zum Pokalspiel nach Reutlingen. Foto Schwarzwälder Bote

Verbands-Pokal U19: SSV Reutlingen - VfL Nagold (Mittwoch, 16:30 Uhr)

Nach dem Ligaspiel ist vor dem Pokalspiel: Nur drei Tage nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den SSV Ulm geht es für die Nagolder A-Junioren schon wieder im Pokal weiter. Marc Feyerabend und sein Team sind zu Gast beim Ligakonkurrenten SSV Reutlingen, wo Nagolds Trainer ein ausgeglichenes Spiel erwartet und auf den ersten Sieg hofft.

Tolle Leistung gegen Ulm wird nicht belohnt

"Wir haben ein richtig starkes Spiel abgeliefert!", zollte Co-Trainer Steffen Mast der Mannschaft nach der knappen 0:1-Heimniederlage gegen den SSV Ulm Respekt. In der Tat, die Nagolder liesen den "Spatzen" kaum Platz in der Offensive und kam selbst zu drei, vier hochkarätigen Möglichkeiten. So scheiterte unter anderem Stephan Sautter aus kurzer am Ulmer Keeper, ein Schuss von Lukas Götz ging nur knapp am Tor vorbei. Auch im zweiten Durchgang kam von den sonst so offensivstarken Ulmern recht wenig. Dies lag vor allem daran, dass die Nagolder den Gästen meist den Ball überliesen- doch die Gäste sind eher darauf aus, nach Ballgewinn schnell umzuschalten und nicht das Spiel selbst zu machen. In der 84 Minute dann der Nackenschlag: Ein langer Ball des SSV landete bei Valentin Hafner, der Philip Matz im Nagolder Tor keine Chance lies und zur Ulmer Führung traf. Anschließend warf der VfL Nagold alles nach vorne- doch leider ohne Erfolg!

Feyerabend: "Wollen eine Runde weiterkommen"

Doch viel Zeit zum Grübeln bleibt den Nagoldern nicht, denn schon morgen steht das nächste Match an. In der 2. Pokalrunde ist man zu Gast bei der U19 des SSV Reutlingen. "Wir wollen die Leistung vom Sonntag wiederholen! Wenn wir das schaffen werden wir eine Runde weiterkommen!", so VfL-Coach Feyerabend. Zudem deutet der 30-jährige an, wie wichtig ihm der Pokalwettbewerb ist: "Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen! Der Pokal ist ein toller Wettbewerb und es sind nur drei Siege bis zum Finaleinzug." Den Gegner aus Reutlingen schätzt Feyerabend als sehr "gallig und kampfstark" ein. "Die werden alles versuchen, um den Fehlstart in der Liga ein bisschen vergessen zu machen und uns das Leben richtig schwer machen!", fügt Co-Trainer Steffen Mast an.

Einsatz von Konrad Sautter fraglich

Personell gesehen ist noch offen, ob und wie viele Verändrungen es in der Nagolder Startelf gibt. Fraglich ist der Einsatz von Konrad Sautter, der sich im Heimspiel gegen Ulm das Knie verdreht hat und früh ausgewechselt werden musste. Lukas Götz machte im Angriff ein starkes Spiel, doch auch Benjamin Perez im defensiven Mittelfeld sowie die offensive Mittelfeldreihe inklusive Hintermannschaft überzeugte auf ganzer Linie.

Reutlingen noch ohne Punkt

Beim SSV Reutlingen läuft es in dieser Saison noch gar nicht rund: Die Mannschaft von Max Bergemann-Gorski, der die Nagolder U19 im Juni in die Oberliga führte, steht mit Null Punkten am Tabellenende. Am Sonntag setzte es eine eher unerwartete 1:2-Heimniederlage gegen den FV Löchgau. "Wir waren gegen einen schlagbaren Gegner einfach nur schlecht! Eine Leistung die ich so nicht akzeptiere kann!", fand der SSV-Coach klare Worte. Gegen seinen Ex-Verein aus Nagold erwartet er von seinen Jungs eine "Reaktion" und hofft, dass es seinem Team endlich mal gelingt, ihre Leistung auch auf den Platz zu bringen. Bergemann-Gorski erwartet zudem einen hochmotivierten Gegner: "Nagold wird alles in die Waagschale weren um eine Runde weiterzukommen, das wird kein einfaches Spiel für uns.", so der 22-jährige.

Drei Stammkräfte fehlen dem SSV, Wiedersehen mit Walter Vegelin

Was die Personalsituation angeht, fehlen den Reutlingern für das morgige Pokalspiel drei Stammkräfte: Sascha Kabs (Torhüter), Arbnor Nuraj (Abwehr, Kapitän) und Lucca Weigl (Mittelfeld) werden definitiv ausfallen. Im Angriff müssen die Nagolder auf ihren ehemaligen Teamkollegen Walter Vegelin Acht geben, der 18-jährige ist immer für ein Tor gut.

Für beide Mannschaften geht es also darum, endlich den ersten Sieg einzufahren. Marc Feyerabend hofft dabiei, wie schon am Sonntag gegen Ulm, auf die Nagolder Fans: "Es war einfach toll, wie die Zuschauer nach dem Spiel Beifall geklatscht haben! Ich hoffe, dass uns auch in Reutlingen viele Fans unterstützen!

 

Zurück