Wichtiger Sieg! Kalmbach-Elf lässt gegen Haiterbach nichts anbrennen

+++ Die Nachlese zum 23. Spieltag +++

Durchatmen: Markus Kalmbach und der VfL Nagold II entschieden das Derby klar für sich!

VfL Nagold II - TSV Haiterbach 5:1 (0:1)

Tore: 0:1 Novo Papaz (61.) 1:1 Massimo Bihler (67.) 2:1 Daniel Leding (73.) 3:1 Luka Silic (83.) 4:1 Heinrich Vegelin (86.) 5:1 Kujtim Berisha (89.)

Von Dominik Veitinger

Das war mal ein Lebenszeichen! Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Nagold haben sich mit einem klaren 5:1 (0:1)- Erfolg im Derby gegen den TSV Haiterbach im Tabellenkeller zurückgemeldet. Durch den fünften Saisonsieg konnten die Jungs von Markkus Kalmbach den Rückstand auf den Relegationsplatz auf vier Punkte verkürzen und sich vom letzten auf den vorletzten Tabellenplatz verbessern! Der Gast aus Haiterbach liegt nach der Niederlage auf Platz 12, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt drei Punkte.

Rund 400 Zuschauer fanden am Ostermontag den Weg auf den Nagolder Sportplatz, um das Derby zwischen dem VfL Nagold II und dem TSV Haiterbach zu verfolgen. Die Gastgeber standen vor der Partie mächtig unter Druck, denn bei einer Niederlage hätte man den Klassenerhalt wohl so gut wie abhaken können. Nagolds Coach Markus Kalmbach nahm in der Startelf einige Veränderungen vor, unter anderem spielten die U19-Aktuere Lucas Perez als Rechtsverteidiger und Daniel Leding im Angriff von Beginn an. Zudem gab es mit Luka Silic, Lysander Skoda und Chris Wolfer Verstärkung aus dem Verbandsliga-Team, das über Ostern spielfrei hatte.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein spannendes und kampfbetontes Derby, Torchancen waren im ersten Durchgang jedoch Mangelware. Die erste Torannährung hatte die Elf von Spielertrainer Marcel Schuon: Novo Papaz startete einen Angriff über die linke Seite und steckte durch auf Lars Schwikowski, der den Ball jedoch nicht richtig traf und am Tor vorbeisetzte (3.). Eine Minute später setzte der Ex-Nagolder Luka Mikic den Ball ans Außennetz. Die Nagolder kamen nach gut 10 Minuten zu ihrer ersten Offensivaktion, doch Daniel Leding kam nach einem langen Ball von Denis Andelic einen Schritt u spät, Gäste-Keeper Joshua Blöchle fing den Ball sicher. In der Folge standen beide Abwehrreihen sicher, der Spielfluss geriet durch viele kleine Fouls ins Stocken. Novo Papaz setzte einen Freistoß aus halblinker Position übers Tor (18.). Nach 25 Minuten dann der erste echte Aufreger im Derby: Luka Silic foulte Novo Papaz im Strafraum, der Unparteiische Ömer Lale zeigte zu Recht auf den Punkt! Kapitän Michael Kaupp scheiterte am stark parierenden Lars Großmann – Durchatmen auf der VfL-Bank!  Nur zwei Minuten später dann die Großchance auf Seiten der Nagolder: Ein Freistoß von Massimo Bihler landete am langen Pfosten bei Kujtim Berisha, der das Leder per Seitfallzieher an den Pfosten hämmerte (30.). Die letzte nennenswerte Chance in einem sonst eher mauen ersten Durchgang hatte erneut Berisha, doch dessen Schuss landete weit über dem Tor (44.). So ging es nach einem insgesamt ausgeglichenen ersten Durchgang mit 0:0 in die Kabinen.

Was beide Teams in Sachen Tore in Durchgang eins vermissen ließen, holten sie dann in der zweiten Hälfte nach! Glück hatten die Nagolder in der 50 Minute, als TSV-Angreifer Michael Kaupp nach einem Ballverlust das Spielgerät vom rechten Strafraumeck ganz knapp am linken Pfosten vorbeisetzte. Knapp eine Stunde war gespielt, als Florian Scheu einen Schuss weit über den Kasten von Lars Großmann setzte (59.) 120 Sekunden später brachte der starke Novo Papaz die in schwarz spielenden Gäste mit einem Traumtor in Führung: Zunächst konnte Lars Großmann einen Haiterbacher Schuss aus halblinker Position nicht festhalten, die zweite Hereingabe landete bei Papaz der den Ball mit einem sehenswerten Fallrückzieher im Tor versenkte (61.)! Insgesamt war die Führung für die Gäste zu diesem Zeitpunkt verdient. Doch dieser Rückstand sollte sich als eine Art „Dosenöffner“ für die Nagolder erweisen: Nur sechs Minuten später trat Deniz Bas einen Freistoß von halblinks, der bei Kapitän Massimo Bihler landete – Bihler hämmerte den Ball zum Ausgleich förmlich ins Netz! Spätestens jetzt bekam die Heimmannschaft Oberwasser: Zwar setzte zunächst Florian Scheu das Leder nach Zuspiel von Papaz in der Mitte übers Tor von Nagolds Lars Großmann, doch nur vier Minuten später war die Partie gedreht! Daniel Leding behauptete einen langen Ball von Luka Silic und passte nach links zu Heinrich Vegelin; Vegelin zog Richtung Tor und sah erneut Leding, der aus 18 Metern das Leder per Flachschuss im Tor versenkte (73.). Dann wieder der TSV, doch Marsel Cicak scheiterte nach Ablage von Novo Papaz aus gut 15 Metern am gut parierenden Lars Großmann (82.). Sieben Minuten vor dem Ende war die Partie dann entschieden, als Luka Silic einen Freistoß aus gut 20 Metern direkt verwandelte, der Ball wurde von der Haiterbacher Mauer noch abgefälscht. Doch die Nagolder hatten noch nicht genug und taten noch etwas fürs Torverhältnis: Kujtim Berisha chipte das Leder kurz vor dem Strafraum toll auf Heinrich Vegelin, der das Leder per Direktabnahme zum 4:1 versenkte (86.) Den Schlusspunkt im inzwischen eher einseitigen Derby setzte der starke Berisha, der eine Minute vor dem Ende den Ball vom Strafraum per Flachschuss im Tor versenkte!

Fazit: Vor allem im zweiten Durchgang haben die Nagolder Jungs einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie in die Bezirksliga gehören! Einsatz und Laufbereitschaft haben das ganze Spiel über gestimmt und im zweiten Durchgang fielen auch noch die Tore! Wenn es gelingt, eine ähnliche Leistung in den anstehenden Partien zu zeigen, ist noch alles möglich!

Zurück