VfR Aalen eindeutig gut eine Nummer zu groß

+++ Die Nachlese zum 7. Spieltag +++

Etwas anders hatte sich VfL-Trainer Marc Feyerabend das Gastspiel in Aalen schon vorgestellt. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

VfR Aalen - VfL Nagold 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (26.) Yusuf Emre Baran; 2:0 (40.) Matthias Hahn; 3:0 (53./Elfmeter) Yusuf Emre Baran; 4:0 (85.) Eboy Sanyang

Von Dennis Breisinger, Schwarzwälder Bote

Liganeuling VfL Nagold tut sich weiterhin sehr schwer in der neuen sportlichen Umgebung. Das 0:4 in Aalen war die fünfte Niederlage im siebten Saisonspiel für die U19-Fußballer in der Oberliga Baden-Württemberg.

Der VfL Nagold zeigte keine Angst vor dem großen Namen VfR Aalen und hatte bereits in der 8. Minute die erste und auch einzige große Torchance im gesamten Spiel. Nach einem Ballverlust der Aalener schaltete der Außenseiter blitzschnell um. Tobias Essig spielte per Steilpass Lukas Götz frei, der aber brachte das Spielgerät aus aussichtsreicher Position nicht im gegnerischen Kasten unter.

Eine Gästeführung hätte dem Spiel vielleicht einen andere Verlauf gegeben. Dennoch, der VfL Nagold ließ sich im ersten Durchgang nicht den Schneid abkaufen. Die Gäste hielten ordentlich mit und hatten im weiteren Verlauf den einen oder anderen schönen Spielzug parat, aussichtsreiche Möglichkeiten gab es jedoch keine mehr.

In Führung ging in der 27. Minute der VfR Aalen mit einem direkt verwandelten Freistoß von Yusuf Emre Baran. Der VfR Aalen bekam deutlich Auftrieb, die Chancen der Hausherren häuften sich. Mark Müller (32.) und Noah Krieger (37.) kamen zum Abschluss. Unmittelbar vor der Pausegelang VfR-Spieler Matthias Hahn in der 42. Minute mit einem Kopfball das 2:0.

In der zweiten Hälfte legten die Rasensportler einen Gang zu und verwandelten in der 53. Minute einen Strafstoß zum 3:0.

Der Widerstand der Nagolder war nun gebrochen. Der VfR Aalen bestimmte im weiteren Verlauf klar die Partie und spielte den Gegner phasenweise her. Mit ihrem schnellen, schnörkellosen Spiel brachten die Mannschaft von der Ostalb die Nagolder Defensive immer wieder in große Schwierigkeiten. Vor allem die brandgefährlichen Steilpässe auf die Offensivakteure erwiesen sich als große Waffe. Nach einem Eckstoß in der 85. Minute sorgte Eboy Sanyang per Kopf für das 4:0.

Glück hatten die Nagolder unter anderem bei einem Lattentreffer von Hassan Alaa Aldeen (90.+1).

Zurück