VfL Nagold vor Wochen der Wahrheit

+++ 12. Spieltag - Die Nachlese +++

Armin Redzepagic und der VfL Nagold wollen den positiven Trend gegen den SV Zimmern fortsetzen

VfL Nagold - SV Zimmern (Samstag, 15:30 Uhr)

Von Dominik Veitinger

Nach zuletzt zwei klaren Siegen geht es für die Fußballer des  VfL Nagold mit viel Rückenwind in drei wichtige Wochen. Zum Auftakt  zu Gast im Nagolder Stadion ist der SV Zimmern- ein Team, das zuletzt mit einem Sieg gegen den TV Ehningen aufhorchen ließ und nach durchwachsenem Start inzwischen einen starken vierten Platz belegt. Das Team von Armin Redzepagic muss also alles in die Waagschale werfen, um gegen das Team aus dem Kreis Rottweil bestehen zu können.

„Die Jungs hatten richtig Bock zu kicken.“, lautete das positive Fazit von Trainer Redzepagic nach dem klaren 6:1 Erfolg bei der Spielvereinigung Holzgerlingen am vergangenen Sonntag. Sein Team spielte von Anfang an Vollgasfußball und führte bereits nach einer halben Stunde mit 4 zu 0. Überragender Mann an diesem Tag war Valter Vegelin, der vier Treffer beisteuerte. Auch das. Mit sechs Punkten aus zwei Spielen und 11:2 Toren hat sich das Team also eindrucksvoll zurückgemeldet, nachdem man zuletzt drei sieglose Partien hinnehmen musste. In Holzgerlingen war auch zu sehen, dass das die Nagolder in Topform ein absoluter Meisterschaftskandidat sind. Mit aggressivem Pressing, schönen Passspiel und tollen Toren zeigte man aber nicht nur Spielfreude, sondern stellte auch unter Beweis, dass die 3 sieglosen Partien wohl nur ein Ausrutscher waren.

Doch um die Wurst geht es für die Nagolder nun in den kommenden drei Wochen mit den Partien gegen den SV Zimmern beim FC Gärtringen und zu Hause eim Spitzenspiel gegen die Young Boys Reutlingen. Doch zuerst gilt der Fokus der Partie gegen die Schwarz-Gelben: Das Team von Gunter Welzer belegt aktuell einen starken vierten Tabellenplatz und hat nicht zuletzt durch die Verpflichtung von Daniel Kaminski nochmal an Qualität hinzu gewonnen. „Nicht nur wegen dem Sieg gegen den TV Ehningen haben wir großen Respekt vor dem kommenden Gegner. Zimmern ist zudem ein Verein, der das gleiche Konzept wie wir verfolgen und auf Jugendspieler setzt.“ weiß Armin Rendzepagic, dass sein Team auch am Samstag auf der Hut sein muss. Nicht zuletzt durch die Verpflichtung von Damian Kaminski. „Sie haben nun einen der besten Torjäger in ihren Reihen.“, vermutet der VfL-Coach, dass seine Defensive am Samstag anders gefordert sein wird, wie in den letzten zwei Partien. Für die Nagolder heißt es also von der ersten Minute an konzentriert aufzutreten eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive finden und die sich bietenden Torchancen so gut wie möglich nutzen

Was die Personallage angeht, sind die Nagolder wie schon in den vergangenen ein, zwei Wochen recht dünn besetzt Marco Quiskamp fällt wegen einem Bänderriss weiterhin aus, ebenso Berk Özhan und Dominik Pedro, die sie nach Verletzungen im Aufbautraining befinden. Max Oliviera der Oliviera steht wegen Rückenproblemen nicht zur Verfügung. Fabian Mücke fällt mit einer Schulterverletzung aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter den Offensivspielern Tobias Essig, Perparim Halimi und Marcel Cicak. „Die ersten 12,13 Akteure sind fit und werden von der ersten Minute an Vollgas geben!“, lässt Armin Redzepagic durchblicken, dass er auch am Samstag wieder eine schlagkräftige Elf aufs Feld schicken wird.

Beim SV Zimmern hat man trotz 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen die Bodenhaftung bewahrt und fährt mit dem nötigen Respekt nach Nagold: „Ich habe den VfL in Seedorf beobachtet und war vorallem von der ersten Hälfte schwer beeindruckt!“, so SVZ-Coach Gunter Welzer, der genau weiß, dass Nagolder „als klarer Favorit“ in die Partie geht. Beim Auswärtsspiel in Ehningen zeigte die Welzer-Elf tollen Fußball und siegte am Ende verdient. Was den Kader angeht, gibt es hinter vier, fünf Spielern noch ein Fragezeichen.

Zurück