VfL Nagold spielt erneut unentschieden

+++ Die Nachlese zum 24. Spieltag +++

VfB Neckarrems - VfL Nagold 1:1 (1:0)

Von Kevin Schuon, Schwarzwälder Bote

Es ist ein Ergebnis, das im Abstiegskampf der Verbandsliga keiner der beiden Mannschaften wirklich weiterhilft. "Am Ende waren es für uns wieder einmal zwei verlorene Punkte". Ein Satz, den man von Nagolds Trainer Armin Redzepagic schon häufig in dieser Saison gehört hat.

Danach hatte es in Remseck am Neckar jedoch zu Beginn der Partie überhaupt nicht ausgesehen. Der VfB Neckarrems legte richtig gut los, die Mannschaft zauberte einen guten Angriff nach dem anderen auf den Rasen. "Da dachte ich, die schießen uns in Grund und Boden", sagte Redzepagic. "Das war nicht zu verteidigen." Doch mit etwas Glück, guten Leistungen der beiden Innenverteidiger Luka Silic und Nicolai Brugger sowie einer Wahnsinnsparade von Keeper Bubacarr Sanyang, der einen Schuss des völlig freistehenden Gabriel Fota aus kürzester Distanz abwehrte (15.), überstanden die Nagolder diese Drangphase.

Nach einer halben Stunde fand das VfL-Team dann etwas besser in die Partie, was auch daran lag, dass die Gastgeber ihr Tempo nicht durchhielten. Dann setzte sich Emanuel Popescu auf der rechten Seite durch und zog ab. Sanyang konnte den strammen Schuss nicht festhalten und Eugenio Del Genio staubte zum 1:0 ab (37.). Doch die Nagolder ärgerten sich wahnsinnig über dieses Gegentor. Denn der Aktion von Popescu war ein Kopfballduell zwischen Lars Ruckh und Luka Silic vorausgegangen, bei dem sich der Nagolder die Nase brach. Der 23-Jährige lag blutend am Boden. Die Nagolder reklamierten beim Schiedsrichter, waren kurz nicht auf der Höhe. Andreas Wieczorek ließ jedoch weiterspielen, die Neckarremser spielten den Ball nicht ins Aus. "Außerdem stand der Spieler im Abseits", ärgerte sich Redzepagic.

Die Nagolder Reaktion folgte unmittelbar nach der Pause. Luka Kravoscanec zog aus 20 Metern zum 1:1 ab, dabei sah VfB-Keeper Luis Miguel Rodrigues nicht gut aus. Die Remsecker verloren zunehmend die Ordnung und die Nagolder waren jetzt am Drücker. Der zweite Treffer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch Rodrigues machte seinen Fehler wieder gut und hielt seine Mannschaft mit mehreren starken Paraden im Spiel. Zudem verfehlten die Nagolder im Abschluss zu häufig ihr Ziel. So brachten weder Kracoscanec (52., 58.), Elias Bürkle (85.) noch U19-Spieler Lukas Götz, der fünf Minuten vor Schluss zu seinem Verbandsliga-Debüt kam, den Ball im Ziel unter. Besonders großes Pech hatte Götz, dessen Schuss in Richtung Torwinkel unterwegs war, dann von einem Abwehrspieler noch von der Linie geköpft wurde.

 

Zurück