Trotz Unterzahl: Bubacarr Sanyang schießt den VfL zum Sieg

+++ Die Nachlese zum 3. Spieltag +++

Armin Redzepagic ist mit seinem Team auf Erfolgskurs.

VfL Nagold - VfB Bösingen 1:0 (0:0)

Tore: Bubacarr Sanyang (61.)

Von Dominik Veitinger

Kampf und Einsatz wurden belohnt: Die Nagolder Landesliga-Fußballer sind auch nach dem dritten Spiel ungeschlagen. Das Team von Trainer Armin Redzepagic besiegte den VFB Bösingen zu Hause mit 1:0 – und das obwohl der neue Tabellenführer fast eine Stunde in Unterzahl spielte, nachdem Burak Tastan nach einer Tätlichkeit zu Recht den roten Karton gesehen hatte.

Bösingen in Durchgang eins besser, Tastan sieht Rot

„Was wir in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, war einfach klasse!“, lobte Redzepagic seine Jungs nach der Partie, nachdem die Schlacht gegen Bösingen geschlagen war. Dabei vertraute der 40-jährige auf die Elf vom Mittwoch, wo man den FC Rottenburg souverän mit 4:1 geschlagen hatte. Bereits nach zwei Minuten hatten die Nagolder Glück, als Torsten Müller im Mittelfeld zu viel Platz hatte und nach einem Doppelpass mit einem Mitspieler den Ball an den Pfosten hämmerte. Dann mal die Nagolder: Nach guter Seitenverlagerung von Niklas Schäuffele in Richtung Walter Vegelin probierte es der Youngster mit einem Abschluss, doch dieser war kein Problem für VfB-Keeper Sascha Vögele (5.). Zwei Minuten später rollte der nächste Angriff der Gastgeber über die rechte Seite – Walter Vegelin steckte auf den schnellen Dominik Pedro durch, der im Rückraum den besser postierten Daniel Leding sah, doch dessen Abschluss war zu schwach. Nach gut zwanzig Minuten probierte es Luka Kravoscanec in Folge eines Nagolder Ecke aus der Distanz, doch sein halbhoher Schuss war kein Problem für Sascha Vögele im Tor der Gäste. Ansonsten passierte recht wenig vor den beiden Toren, die Partie spielte sich größtenteils zwischen den Strafräumen ab. Erst in der 30. Minute wurde es wieder ein bisschen spannend, als Bösingens Razvan Dobricean einen Freistoß neben das Bösinger Tor setzte. Kurz darauf war Nagolds Keeper Matthias Müller zur Stelle und parierte einen Kopfball von Torsten Müller nach einem Gäste-Freistoß klasse! Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatten die besser aufspielenden Gäste – Matthias Müller war nach einer Flanke von Marius Beiter mit beiden Fäusten zur Stelle (41.). Kurze Zeit später spielte sich an der Seitenlinie eine sehr unschöne Szene ab: Burak Tastan wurde nach einem eigens begangenen Foulspiel von seinem Gegenspieler am Fuß festgehalten und trat selbigem mit dem Fuß in Richtung Bauch und sah dafür zu Recht die rote Karte. So ging es mit einem 0:0 und einem Mann weniger für die Gastgeber in die Kabinen.

Nagolder zeigen grandiose zweite Hälfte, Sanyang köpft Nagold ins Glück!

Doch wer glaubte, dass die Gäste in Überzahl jetzt ein Offensivfeuerwerk zünden, der hatte sich getäuscht. Bei den Nagoldern kamen Matthias Rebmann und Chris Wolfer in die Partie, sie ersetzten Daniel Leding und Walter Vegelin. Die ersten beiden Chancen des zweiten Durchgangs hatten die Gäste, doch sowohl Torsten Müller als auch Yannick Späth hatten ihr Visier nicht genau genug eingestellt und setzten ihre Schüsse übers Nagolder Gehäuse (49./51.). Doch viel mehr ließen die Nagolder nicht zu, und arbeitete als Team klasse gegen den Ball! Und dann…ja und dann lief die 61. Spielminute im Nagolder Reinhold-Fleckenstein-Stadion: Matthias Rebmann beförderte den Ball von links hinten auf die andere Seite zu Luka Kravoscanec. Der Angreifer behauptete sich gegen zwei Gegenspieler und flankte den Ball in die Mitte wo Bubacarr Sanyang am Höchsten stieg und zur viel umjubelten Nagolder Führung einköpfte. Von nun an verteidigten die Nagolder die Führung mit Mann und Maus, was auch sehr, sehr gut gelang. Nur drei Minuten nach der Führung hatte die Redzepagic-Elf großes Glück, als Ravan Dobricean einen Freistoß an die Latte hämmerte. Ansonsten gelang es dam Gast gar nicht, sich Chancen zu erspielen, vielmehr nahm die Lautstärke auf der Bösinger Bank zu. Gut zwanzig Minuten vor dem Ende hatte Lysander Skoda das 2:0 auf dem Fuß – nach einem Freistoß von Dominik Pedro kam Skoda am kurzen Pfosten an den Ball und scheiterte mit seinem Schuss an Sascha Vögele im VFB-Tor (69.). Eine Viertelstunde später war es erneut Skoda, der den Ball nach einer Ecke von Kravoscanec übers Tor hämmerte. Eine brenzlige Situation mussten die Nagolder noch überstehen, als Bösingens Dobrecian mit einem Freistoß aus gefährlicher Position an Matthias Müller scheiterte (87.).

Um 17:20 war er dann perfekt- der zweite Nagolder Saisonsieg im dritten Spiel! Auch wenn es gerade in Hälfte eins sicherlich keine gute Leistung der Nagolder war, so hat man vor allem im zweiten Durchgang gesehen, das ein Spiel auch oft über Wille, Kampf und Leidenschaft entschieden wird – all das haben die Nagolder gezeigt – ein neues Gesicht eben!     

 

Zurück