Treffer von David Weinhardt ebnet den Weg in Runde zwei

Daniel Leding setzt den Schlusspunkt

Berk Özhan war einer der Aktivposten im Nagolder Spiel.

SV 03 Tübingen II - VfL Nagold 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 David Weinhardt (67.) 0:2 Yasin Üstin (75.). 0:3 Daniel Leding (90.+1)

Von Dominik Veitinger

Lange Zeit tat sich der VfL Nagold im Pokalspiel beim A-Ligisten SV 03 Tübingen II schwer, erst im zweiten Durchgang gelang es dem Landesligisten, sich hochkarätige Torchancen zu erspielen. Mit dem Treffer von Neuzugang David Weinhardt in Minute 67 war der Bann dann gebrochen und die Tür in Richtung 2. Pokalrunde weit geöffnet.

„Für uns zählt nur das Weiterkommen – egal wie!“, so Interimscoach Pascal Reinhardt, der im ersten Pflichtspiel der neuen Saison die Verantwortung an der Seitenlinie übernahm. Dieser gab in der Startelf vorallem den jungen Spielern die Chance, sich zu beweisen. So spielte in der Innenverteidigung der junge Konrad Sautter neben Nicolai Brugger. Mit Walter Vegelin im rechten Mittelfeld, sowie Daniel Leding und Max Mocanu feierten drei weitere Youngster ihr Startelfdebüt in der Nagolder Landesliga-Mannschaft. Zudem wurde mir Yasin Üstin ein Bezirksliga-Spieler eingewechselt und traf prompt zum erlösenden 2:0 – ein Einstand nach Maß!

Vor überschaubaren 50 Zuschauern waren die Nagolder optisch überlegen und hatten gefühlt 99% Ballbesitz. Der Gastgeber stand erwartet tief und operierten fast ausschließlich mit langen Bällen. Den ersten Versuch in Richtung gegnerisches Tor unternahm der favorisierte Landesligist in der 6. Minute, doch Max Mocanu konnte einen langen Ball von Konrad Sautter nicht mehr ganz erlaufen. Gut fünf Minuten später bediente David Weinhardt auf links den durchgestarteten Dominik Pedro, der von der Grundlinie auf Max Mocanu passte, doch dessen Abschluss aus etwa 13 Metern war kein Problem für Tübingens Keeper Sascha Kress. Nach gut 25 Minuten hatte der A-Ligist dann Glück, dass der hoch auf geschossene Nicolai Brugger nach einem Eckball von David Weinhardt eine Sekunde zu spät kam, so konnte der Tübinger Schlussmann den Ball gerade noch wegfausten. Sonst passierte nicht all zu viel, der Reinhardt-Elf fehlte bis dato die Genauigkeit beim letzten Pass. Dann probierte es Daniel Leding nach einem Weinhardt-Eckball aus dem Rückraum, doch sein Distanzschuss aus gut 18 Metern war am Ende kein Problemm für SV 03-Keeper Kress (28.). Drei Minuten später hatte Leding seine Nechste Chance – nach einem Doppelpass mit Dominik Pedro landete sein Abschluss jedoch am linken Außennetz. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff nutzte Pedro einen Tübinger Abspielfehler gut 20 Meter vor dem Tor, doch sein Schuss ging ebenfalls ans linke Außennetz. Dann nochmal der Favorit: Heinrich Vegelin eroberte auf der rechten Seite nach einem missglückten Freistoß den berühmten „zweiten Ball“ und schlug diesen in Richtung zweiten Pfosten, wo ihn Nicolai Brugger weit übers Tor köpfte – Max Mocanu wäre in dieser Situation wohl besser gestanden (40.). Mit dem Pausenpfiff kam der A-Ligist zu seinem ersten Angriff der Partie: Benedict Kübler passte links raus auf den schnellen Chaba Camara, der mit seiner Flanke wieder Kübler suchte, doch dieser konnte den Ball nicht mehr verwerten (44.). So ging es mit dem 0:0 in die Pause!

Auch im zweiten Durchgang änderte sich in Sachen Spielanteile quasi nichts: Nagold spielte, Tübingen verteidigte. Die erste Torchance hatten die in blau spielenden Nagolder: David Weinhardt schickte Berk Özhan auf die Reise, doch dessen Schuss vom rechten Strafraumeck wurde gerade noch zur Ecke geklärt werden (53.). Nur kurz darauf probierte es Burak Tastan mit einem Schuss aus halblinker Position, Keeper Kress konnte die Kugel mit den Fingerspitzen gerad noch über die Latte lenken (56.). Dann passierte zehn ehe Max Mocanu die riesen Chance zur Führung hatte: Nach einem Eckball der Tübinger spielten sich die Nagolder per Konter über Pedro, Mocanu und den eingewechselten Yasin Üstin toll über links durch. Üstin spielte den Ball wieder zurück auf Mocanu, dessen Schuss nur haarscharf am linken Pfosten vorbei ging (65.) Doch nur zwei Minten später durften die Nagolder Fans dann jubeln: Mx Mocanu spielte aus zentraler Position auf halbrechts zu David Weinhardt, der das Spielgerät mit einem satten Schuss versenkte – das erlösende 1:0 für den Favoriten. Dieser Treffer schien die junge Nagolder Mannschaft zu beflügeln, denn fortan hatte der Landesligist mehr Spielfreude. So erhöhte der eingewechselte Yasin Üstin nach toller Vorarbeit von Burak Tastan völlig freistehend auf 2:0.(75.). Weitere Chancen in der Schlussphase hatten erneut Üstin per Seitfallzieher nach Flanke von Berk Özhan (Torwart hält /87.) und Berk Özhan, der einen Schuss knapp am Tor vorbeisetzte. Denn Schlusspunkt setzte quasi mit dem Abpfiff Daniel Leding, als er eine tolle Flanke von Dominik Pedro nur noch einschieben musste (90. +1)

Vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit ein hochverdienter Sieg. Es war das erwartete Geduldsspiel, das die Nagolder angenommen haben und dafür am Ende auch belohnt wurden. Vor allem die junge Garde um Konrad Sautter & Co. Machten ihre Sache sehr gut und haben gezeigt, dass sie auf Sicht ein Teil dieser Mannschaft werden können.     

 

Zurück