Tolle Leistung wird nicht mit Sieg belohnt- 1:1 gegen Reutlingen

+++ Die Nachlese zum 9. Spieltag +++

Hendrik Plaumann (blaues Trikot) und der VfL Nagold lieferten gegen den SSV Reutlingen eine starke Partie ab! Foto: SSV Reutlingen

VfL Nagold - SSV Reutlingen 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Marko Drljo (70.) 1:1 Adrian Jungebloed (80.)

Von Dominik Veitinger

Schade! Die U19 des VfL Nagold hat den zweiten Heimsieg in Folge nur knapp verpasst. Das Team von Marc Feyerabend und Steffen Mast musste sich gegen den SSV Reutlingen trotz toller Leistung über die gesamte Spielzeit am Ende mit einem Punkt begnügen. Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren? Fakt ist nur, dass die Formkurve der Mannschaft in den letzten beiden Spielen deutlich nach oben zeigte!

Erinnerungen an Pokalniederlage

Schon vor der Partie war klar, dass der Gast aus Reutlingen eine sehr spielstarke Mannschaft hat. Diese schmerzhafte Erfahrung machten die Nagolder vor gut zwei Monaten machen, als es im Pokal eine 3:6-Klatsche setzte. Doch der Aufsteiger hat aus seinen Fehlern gelernt und heute eine bärenstarke Leistung abgeliefert- was fehlte war lediglich das zweite Tor.

Joshua Hall köpft vorbei, Reutlingen offensiv zu harmlos

Von Beginn an ging der VfL Nagold aggressiv zu Werke und versuchte, dem Gegner die Lust am Fußballspielen zu nehmen. Den ersten Vorstoß hatten die Gastgeber über rechts durch Tobias Essig, doch seine versuchte Flanke wurde vom SSV zum Eckball geblockt (5.)! Zwei Minuten später führte Sinan Burhan einen Freistoß schnell aus und schickte Stephan Sautter auf der rechten Außenbahn, doch auch er wurde im letzten Moment noch von einem Reutlinger am Flanken gehindert (7.). Die Gäste kamen nach einer Viertelstunde zur ersten Torannährung, doch ein Freistoß von Tim Jaeth war kein Problem für VfL-Keeper Philip Matz. Fünf Minuten später dann wieder die Nagolder: Ein scharf getretener Freistoß von Tobias Essig flog in den Strafraum, gerade noch so konnte ein Reutlinger den Ball am langen Pfosten zur Ecke klären! Dann die nächste dicke Chance für die Gastgeber- Stephan Sautter flankte von rechts in den Strafraum, der mitgelaufene Joshua Hall schoss den Ball per Seitfallzieher knapp am linken Pfosten vorbei (21.). Dann mal wieder die sonst eher harmlosen Gäste, Samsondin Ouro probierte es aus etwa 18 Metern, doch den Schuss konnte Philip Matz ohne Probleme aufnehmen (24.).

Arslan scheitert an Philip Matz, Jungebloed von Zuspiel überrascht

Nagold gewann einen Großteil der „zweiten Bälle“ im Mittelfeld und erspielte sich mehr und mehr ein optisches Übergewicht. Dann aber Reutlingen mit ihrer größten Chance in Durchgang eins: Mikail Arslan fasste sich aus etwa 20 Metern ein Herz und zog ab, doch Philip Matz parierte klasse! Quasi im Gegenzug war Adrian Jungebloed auf Nagolder Seite zu überrascht, als ihm der Ball vor die Füße fiel- Stephan Sautter hatte einen geklärten Ball nochmals in den Strafraum geköpft (26.). Dann machte die Partie eine kurze Verschnaufpause, ehe es in der 41. Minute wieder spannend wurde: Joshua Hall schlug einen Freistoß auf den kurzen Pfosten, die Reutlinger konnten vor dem einschussbereiten Tobias Essig gerade noch zur Ecke klären.

Burhan’s Heber nur knapp vorbei

Die letzte dicke Chance im ersten Durchgang hatten ebenfalls die Nagolder. Tobias Essig schickte Sinan Burhan über rechts auf die Reise, doch sein Chipball über den aus seinem Tor gekommenen SSV-Keeper Sascha Kabs ging ganz knapp am linken Pfosten vorbei. So ging es mit dem 0:0 in die Kabinen.

Nagold am Drücker: Bürkle scheitert am Keeper, Jungebloed übers Tor

Auch im zweiten Durchgang waren die Nagolder sofort präsent! Eine Flanke von links von Joshua Hall landete leider auf dem Tornetz. (47.). Fünf Minuten später hatten die Nagolder Fans den Torschrei schon auf den Lippen: Ein Freistoß von Joshua Hall landete am langen Pfosten bei Lucas Perez, der per Kopf Marius Bürkle bediente- doch Bürkle scheiterte aus kurzer Distanz an SSV-Keeper Kabs. Nagold blieb weiter am Drücker, ein Freistoß von Till Tropsch ging weit übers Tor (58.) Eine Minute später hatte dann Adrian Jungebloed die Führung auf dem Fuß, doch sein versuchter Seitfallzieher nach einem Freistoß von Marius Bürkle landete auf dem Tornetz!

Tobias Essig knapp vorbei – Reutlinger Führung quasi aus dem Nichts

Nach gut einer Stunde taten auch die Gäste mal wieder was für die Offensive, doch der Schuss von Samsondin Ouro stellte keine Gefahr da. In der 67. Minute die nächste Großchance für den Aufsteiger: Daniel Leding schickte nach toller Spieleröffnung Tobias Essig auf der linken Seite, Essig zog in den Strafraum und setzte den Ball knapp links am Tor vorbei – es war nicht zu glauben! Und es kam wie es kommen musste- nach einem Reutlinger Einwurf wurde Marko Drljo nicht entscheidend gestört und versenkte den Ball mit einem tollen Schuss im Tor- 1:0 für die Gäste!

Sinz erzielt verdienten Ausgleich, SSV-Großchance durch Marko Drljo

Doch Nagold steckte nicht auf und spielte weiter mutig nach vorne. Dieser Mut wurde in der 80. Minute belohnt: Einen Freistoß von Tobias Essig konnte SSV-Keeper Kabs nicht festhalten,Julian Sinz drückte den Ball mit der Fußspitze über die Linie! Eine Minute nach dem Ausgleich versuchte es Joshua Hall, doch bei seinem strammen Schuss aus gut 15 Metern war SSV-Keeper Kabs zur Stelle (81.) Sechs Minuten vor dem Ende dann Glück für die Nagolder: Samsodin Ouro bediente Marko Drljo, dessen versuchter Heber über Philip Matz nur ganz knapp am Tor vorbeiging.

Hall knapp vorbei, Stephan Sautter scheitert an Kabs

Dann wieder die Nagolder: Tobias Essig spielte den Ball in Richtung Joshua Hall, der unter gütiger Mithilfe von SSV- Innenverteidiger Tim Zajnoz den Ball freistehend knapp rechts am Tor vorbeisetzte (85.) Die letzte Chance der Partie hatte ebenfalls der Gastgeber:Julian Sinz bediente 14 Meter vor dem Tor Stephan Sautter, der jedoch mit seinem Schuss am starken SSV-Keeper Kabs scheiterte.

Auf die Leistung aufbauen

Dann war Schluss- es blieb beim Unentschieden- ein eher schmeichelhaftes Remis für die Reutlinger, die heute eine enttäuschende Leistung boten. Auch wenn für die Nagolder mehr drin gewesen wäre, auf diese Leistung kann man aufbauen. Bis vor drei Wochen hätte wohl keiner im Nagolder Lager gedacht, dass man aus den beiden Partien gegen Mannheim und Reutlingen vier Punkte verbuchen kann!

Zurück