Steffen Honigmann sichert dem VfL den ersten Saisonsieg

+++ 1. Spieltag - Die Nachlese +++

Keeper Joel Mogler (grünes Trikot) hatte beim Saisonauftakt wenig Arbeit und war beim Ausgleich machtlos!

VfL Nagold - SC 04 Tuttlingen 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Nils Schuon (18.) 1:1 Lenart Sterling (62.) 2:1 Steffen Honigmann (70.)

Von Dominik Veitinger

Gelungener Auftakt für den Landesligisten VfL Nagold! Das Team von Trainer Armin Redzepagic gewann das erste Saisonspiel gegen den SC 04 Tuttlingen am Ende knapp mit 2:1! Vor allem in Hälfte eins hatte man genügend Torchancen, um die Partie frühzeitig zu entscheiden, hinzu kam eine gut 70 minütige Überzahl für die Hausherren. Doch erst zwanzig Minuten vor dem Ende erlöste Steffen Honigmann die Nagolder Fans.

Drei von fünf Neuzugängen in der Startelf

„Wir wollen und werden dieses Heimspiel gewinnen!“, hatte Nagolds Coach Armin Redzepagic vor der Partie deutlich gemacht, dass alles andere als ein Heimsieg eine Enttäuschung wäre. Im 4-1-4-1-System spielte Lysander Skoda in der Innenverteidigung neben Maximilian Frölich und übernahm den Part von Valentin Asch. Auf den halbpositionen spielten Nils Schuon und Elias Bürkle, auf den Außenbahnen brachten die Gastgeber mit den Duos Berk Özhan und Steffen Honigmann (rechts) sowie Burak Tastan und Tobias Essig (links) mächtig Tempo auf den Rasen. Als einzige Spitze agierte Chris Wolfer.

Schuon-Freistoß klasse pariert, Skoda köpft übers Tor  

Die Partie begann für die in weiß gekleideten Nagolder    sehr vielversprechend den bereits nach zwei Minuten  spielten sich gut Burak Tastan und Steffen Honigmann über links gut durch, die Flanke von Honigmann wurde gerade noch zur Ecke geblockt. In der 4. Spielminute konnte Chris Wolfer nach einem tollen langen Ball von Kapitän Marco Quiskamp vom herausstürmenden Gäste-Keeper Firat Yagci nur noch per Foul gestoppt werden, den Fälligen Freistoß von Nils Schuon  parierte der Gäste-Keeper super und lenkte den Ball über die Latte. Die nächste Nagolder Doppelchance leitete Nils Schuon mit einem tollen Pass in die Tiefe nach links auf Tobias  Essig ein, dessen Schussversuch zum Eckball geblockt wurde. Die daraus resultierende Ecke von Schuon köpfte Lysander Skoda über’s Tor (8.). Tuttlingen stand tief und versuchte bei Ballgewinn, das Spiel auf die Außenbahnen zu verlagern, wo vor allem Tim Kammerer mit seinem Tempo die Nagolder Defensive beschäftigte. In der 10. Minute fand ein toller Diagonalball von Max Frölich Berk Özhan, der direkt auf Elias Bürkle weiterleitete. Bürkles‘ Flanke hämmerte Tobias Essig in der Mitte übers Gehäuse.

Ampelkarte für Gäste-Keeper Yagci – Schuon trifft vom Punkt

In der Folge verflachte die Partie etwas, Tuttlingen stand weiter tief, die Nagolder hatten viel Ballbesitz, doch wirklich Zählbares kam bis zur 18. Minute nicht heraus: Dann bediente Burak Tastan den schnellen Steffen Honigmann mit einem langen Ball. Wie schon zu Beginn der Partie stürmte Tuttlingens Keeper aus dem Tor und holte Honigmann im Strafraum unsanft von den Beinen! Die Folge: Gelb/rot für Firat Yagci und Elfmeter für die Redzepagic-Elf – diesen verwandelte Nils Schuon zur längst überfälligen 1:0-Führung

Nagold weiter überlegen: Essig scheitert aus kurzer Distanz, Wolfer köpft drüber

Kurze Zeit später bediente Lysander Skoda zuerst Elias Bürkle, der leitete weiter auf Steffen Honigmann. Auf Strafraumhöhe passte der Neuzugang aus Gechingen auf Youngster Tobias Essig, doch der setzte den Schuss etwas zu hoch an (21.) Eine Zeigerumdrehung später scheiterte Tobias Essig nach tollem Zuspiel von Nils Schuon aus  kurzer Distanz am Keeper der Gäste, die folgende Ecke faustete letzterer sicher aus der Gefahrenzone. Die Hausherren blieben weiter spielbestimmend, nach einem Eckball von Nils Schuon köpfte Chris Wolfer das Leder etwas zu hoch. Ebenso ging es Lysander Skoda nach rund 38. Minuten, als er nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball kam. Die letzte Nagolder Torchance in Durchgang eins hatte Innenverteidiger Max Frölich, als er nach einem Schuon-Freistoß am langen Pfosten knapp am Ball vorbeirauschte (44.) So ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die Pause.  

Der eigene Mann in der Schussbahn: Essig verhindert das 2:0, Tuttlingen erzielt den Ausgleich

Zu Beginn des zweiten Durchgangs musste Burak Tastan nach einem tollen Solo Tuttlingens Keeper den Vortritt lassen (48.), nur eine Zeigerumdrehung später verhinderte der Nagolder Tobias Essig das mögliche 2:0 und klärte einen Volleyschuss von Chris Wolfer von der Linie. Dann mal die Gäste: Nach einer Ecke beförderte der eingewechselte Hannes Zeyer das Spielgerät noch übers Tor  (58.). Nach gut einer Stunde dann der überraschende Ausgleich des SC Tuttlingen: Einen tollen Diagonalball von Tim Kammerer hämmerte Laurent Sterling per Volleyschuss in die Maschen.

Vegelin scheitert aus kurzer Distanz, Honigmann bringt Nagold auf die Siegerstraße

Doch die Nagolder zeigten sich wenig geschockt vom Ausgleich und so kam der eingewechselte Walter Vegelin links im Strafraum zum Abschluss Tuttlingens Torspieler konnte das Spielgerät zwar nicht festhalten, doch ein Tuttlinger Verteidiger bereinigte die Situation endgültig. Kurz darauf köpfte Angreifer und Neuzugang Marco Gueli einen Freistoß von Burak Tastan übers Tor (64.) In der 70. Minute wurde der Nagolder Aufwand dann belohnt: Nach einem Angriff über links flankte Burak Tastan scharf in Richtung Strafraum, Neuzugang Steffen Honigmann netzte am langen Pfosten zum 2:1 für die Nagolder ein! In der Schlussphase passierte nicht mehr viel, Max Frölich köpfte nach einer Ecke von Nils Schuon knapp vorbei (84.), ein Schuss von Schuon aus gut 15 Metern segelte links am Tor vorbei (88.)

Und so blieb es am Ende beim knappen aber sicherlich verdienten Heimsieg für die Nagolder. Vor allem in der ersten halben Stunde konnte man schon in Ansätzen sehen, zu was die Mannschaft in der Lage ist – das einzige Manko war hier die Chancenverwertung. Im zweiten Durchgang machte man es dann nochmal unnötig spannend, fuhr am Ende aber den so wichtigen ersten Saisonsieg ein!

Der VfL spielte mit: Mogler (Tor) - Tastan (90. Renz), Frölich, Skoda, Özhan (80. Plaumann) - Quiskamp - Schuon, Bürkle, Honigmann, Essig (70. Gueli) - Wolfer (56. W. Vegelin)

Zurück