Stark erkämpfter Dreier - C1 Junioren des VfL Nagold feiern zum Start einenl Heimsieg

+++ 1. Spieltag - Die Nachlese +++

Die U15-Junioren des VfL Nagold legten einen perfekten Saisonstart hin.

VfL Nagold - SG Untertürkheim 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Yannick Baba (62.)

Von Manuel Schittenhelm

Mit einem Heimsieg gegen die SG Untertürkheim 1 starteten die C1 Junioren in ihre Saison in der Landesstaffel. Bei Sonnenschein und herrlichen Bedingungen auf dem Kunstrasen des Reinhold-Fleckenstein-Stadions, entwickelte sich eine intensive Partie, in der beide Mannschaften viel Einsatz zeigten, sich spielerisch aber auch über weite Strecken schwer taten. 
 
Nagold startete furios. Direkt nach dem Anstoß wurden die Gäste unter Druck gesetzt und es war noch keine MInute gespielt, da hatten die Nagolder ihre erste hochkarätige Chance. Ledglich der Abschluss war nicht plaziert genug und der Torhüter der Untertürkheimer hatte keine Mühe den Schuss sicher zu parieren.
Die Gäste zeigten sich davon wenig beeindruckt, gewannen an Sicherheit und fanden immer besser ins Spiel. In der 7. Minute ging der erste aussichtsreiche Angriff über links am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später, diesmal über rechts, kam einer der Gästestürmer nahezu unbedrängt zum Kopfball, der jedoch über das Tor ging. Noch dazu stand der Stürmer knapp im Abseits. Danach waren wieder die Nagolder an der Reihe und erspielten sich nach einer knappen Viertelstunde zwei Eckbälle, die allerdings nichts Zählbares einbrachten. Mit einem schönen Angriff über rechts endeten die Nagolder Angriffsbemühungen und in der Folgezeit übernahmen die Untertürkheimer mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. In der 22. Minute konnte sich die Heimmannschaft das ersta Mal bei ihrem Torhüter bedanken, der mit einer starken Fußabwehr im eins gegen eins in letzter Sekunde einen Rückstand verhindern konnte. Die Gäste erhöhten den Druck und vergaben fünf Minuten später eine weitere gute Chance, als nach einer scharfen Hereingabe der Ball nur den Weg über, anstatt ins Tor fand.

In dieser Phase der Begegnung spielten nur noch die Stuttgarter. Nagold hielt jedoch gut dagegen und es gelang ihnen das gegnerische Team aus dem eigenen Strafraum heraus zu halten. Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte konnten sich die Nagolder mit einigen Entlastungsangriffe wieder etwas Luft verschaffen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann die Riesenchance zur Führung. Nach einem eingeklemmten Ball auf der Untertürkheimer Torlinie entschied der Schiedrichter auf indirekten Freistoß von der Fünfmeterlinie. Der konnte jedoch abgeblockt werden und so ging es nach torlosen 35 Minuten in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff neutralisieren sich zunächst beide Teams und der der erste Angriff der Gäste nach fünf MInuten wirkte wie ein Weckruf. Daraufhin erspielte sich Nagold ein leichtes optisches Übergewicht. Daraus resultierte dann auch die erste Chance und ein Freistoß ging knapp am langen Pfosten der Gäste vorbei. Unmittelbar danach lag der Führungstreffer in der Luft.

Nach einem Einwurf der Nagolder war Yannik Baba über rechts durch und fand sich in aussichtsreicher Position vor dem Gästetor wieder. Er entschied sich für den Abschluss, den der gut postierte Gästekeeper in höchster Not abwehren konnte. Ein Pass in die Mitte wäre hier wahrscheinlich die bessere Option gewesen.
Die Gäste vom Neckar ließen sich davon erneut nicht beeindrucken und antworteten nun ihrerseits mit schnellen Angriffen, ohne dabei richtig gefährlich zu werden. So war die Drangphase dann auch nur nur von kurzer Dauer und in der Folgezeit waren Strafraumszenen Mangelware. Auch fußballerisch gab die Partie nun nicht mehr viel her und beide Mannschaften arbeiteten sich im Mittelfeld, zwar mit viel Einsatz aber ohne spielerische Höhepunkte aneinander ab. Erst in der 60. Minute gelang den Nagoldern eine vorsichtige Annäherung an das Gästetor, jedoch ohne zählbaren Ertrag.
Beiden Teams war die Intensität der Partie nun anzumerken und das Tempo ließ gegen Ende spürbar nac. Es schien, als ob der VfL noch ein paar Körner mehr im Tank hätte. Trotz schwerer werdender Beine intensivierten die Nagolder noch einmal ihre Angriffsbemühungen. Und sie wurden belohnt. In der 62. Minute setzte sich Yannik Baba über rechts wieder einmal unwiderstehlich durch, zog aufs Tor und stellte mit einem trockenen Schuss auf 1:0.
Von diesem Wirkungstreffer geschockt gelang den Gästen zunächst nicht mehr viel und es schien, als könnten die Nagolder den Vorsprung nach Hause verwalten. Doch in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Untertürkheim warf nun alles nach vorne, setzte sich tief in der Hälfte des VfL fest und drängte mit dem Mut der Verzweiflung auf den Ausgleich.
 
In der Schlussminute dann der Schock: ein Stürmer der Gäste wurde im Strafraum von den Beinen geholt und es gab folgerichtig Strafstoß, den der glänzend aufgelegte Hannes Schittenhelm zum Glück parieren konnte.
Danach passierte nicht mehr viel und die Nagolder nahmen die Nachspielzeit von der Uhr, ohne dass die Stuttgarter noch einmal die Chance auf einen Torschuss hatten.
Am Ende stand ein glücklicher, wenn auch nicht unverdienter Sieg des VfL Nagold, der mit viel Einsatz und Leidenschaft gezeigt hat, dass man in der Landesstaffel bestehen will und kann. 

Zurück