Pokalspiel in Seedorf die erste echte Standortbestimmung

Nagolder Personaldecke weiter dünn

Auf Offensivkraft Luka Kravoscanec ruhen in Seedorf große Hoffnungen.

SV Seedorf - VfL Nagold (Donnerstag, 17:45 Uhr)

Von Dominik Veitinger

Weiter geht’s im Pokal für die Landesliga-Fußballer des VfL Nagold: Nachdem man die erste Runde beim A-Ligisten SV 03 Tübingen II (3:0) recht souverän überstanden hat, wartet in der nächsten Runde mit Ligakonkurrent SV Seedorf ein dickerer Brocken. Dennoch geht das Team von Trainer Armin Redzepagic am Donnerstag als Favorit in die Partie und peilt den Einzug in die 3. Runde an – im besten Fall würde man dort mit dem Oberligisten SSV Reutlingen einen attraktiven Gegner bekommen.

Torfestival bei der Generalprobe in Altburg

„Wir sind in Unterzahl gut zurückgekommen, nachdem wir in der ersten Hälfte gerade hinten sehr anfällig waren!“, lautete Redzepagics Fazit von der Generalprobe, dem Testspiel gegen den Bezirksligisten FC Altburg. Wie schon in den bisherigen Testspielen und in der ersten Pokalspiel musste der Verbandsliga-Absteiger auch dort auf einige Stammspieler verzichten. So spielte in der Innenverteidigung U23-Akteur Daniel Cavara neben Nicolai Brugger. Die verständlicherweise fehlende Abstimmung nutzten die Altburger gnadenlos aus und erhöhten zwischenzeitlich auf 4:1. Doch dann zeigten die Nagolder Moral und kamen noch zum 4:4-Ausgleich.

Redzepagic: Dürfen Seedorf nicht unterschätzen

Doch lange Zeit, um die Fehler aufzuarbeiten, bleibt nicht. Schon gegen den SV Seedorf muss man wieder frisch im Kopf sein, denn der Bezirksliga-Aufsteiger wird sicherlich nichts herschenken. Dennoch gibt sich Nagolds Coach Armin Redzepagic optimistisch: „Wir fahren zwar nicht mit unserem Wunschkader nach Seedorf, werden uns aber dort sicherlich nicht verstecken.“. Sein Co-Trainer Pascal Reinhardt rechnet zudem nicht damit, dass die Aufgabe durch die 1:6-Auftaktpleite der Seedorfer in der Liga einfacher wird: „Die werden durch den Aufstieg bestimmt noch euphorisiert sein und gegen uns versuchen, die Auftaktpleite vergessen zu machen!“, warnt der 26-jährige vor zu viel Lässigkeit im eigenen Team.

Es bleibt dabei: Nagolder fahren mit dünnem Kader zum Aufsteiger

Was die Personalsituation für das Pokalspiel angeht, sieht es auch für Donnerstag eher mau aus: Immerhin ist Torhüter Matthias Müller wieder an Bord und wird den noch gesperrten Bubacarr Sanyang vertreten. Noch viel wichtiger: Angreifer Luka Kravoscanec steht wieder zur Verfügung und soll für die nötige Gefahr in der Offensive sorgen. Wer ihn dabei unterstützt, ist noch offen: Mögliche Alternativen sind Daniel Leding, Walter Vegelin oder Yasin Üstin aus der U23, der die Nagolder in Altburg wieder zurück in die Partie brachte. Heißester Kandidat für die rechte Außenbahn ist wohl David Weinhardt. Im defensiven Mittelfeld dürfte Neuzugang Niklas Schäuffele gesetzt sein. Wer den Platz neben ihm einnimmt und den verletzten Marco Quiskamp vertritt, ist noch nicht abzusehen. Der Plätze in der Innenverteidigung sind noch offen, da neben Valentin Asch wohl auch Nicolai Brugger fehlen wird. Ob, wie schon in Tübingen, Konrad Sautter seine Chance in der Viererkette bekommt, bleibt abzuwarten. Auf den Außenverteidigerpositionen sind Burak Tastan und Dominik Pedro wohl erste Wahl. Doch beim Verbandsliga-Absteiger hat man trotz vieler Ausfälle großes Vertrauen in seine Jungs. „Alle die, die am Donnerstag dabei sind, sind stark genug, um gegen Seedorf zu bestehen!“, lässt Redzepagic keine Ausreden gelten.

Nach verpatztem Landesliga-Start: Seedorf will im Pokal für Überraschung sorgen

Beim Aufsteiger aus Seedorf hofft man am Donnerstag auf einen besseren Verlauf, als bei der 1:6-Niederlage bei der Spvgg Holzgeringen am Sonntag. „Holzgerlingen hat nach meinen Informationen stark gespielt, aber unsere Jungs haben auch nicht alles abgerufen, so SVS-Coach Tobias Bea, der am rechtzeitig zum Pokalspiel aus dem Urlaub zurück ist. Was die Chancen im Pokalspiel gegen den VfL Nagold angeht, gibt sich Bea bescheiden: „Die Favoritenrolle liegt klar beim VFL! Wir wissen, dass es sehr, sehr schwer wird, werden aber alles versuchen, eine Runde weiter zu kommen. Auch beim Aufsteiger aus dem Kreis Rottweil fehlen aufgrund von Urlaub und Verletzungen einige Spieler.

   

Zurück