Niklas Schäuffele bringt den Knoten zum Platzen: Sicherer 5:0-Erfolg gegen Rottenburg

+++ Die Nachlese zum 20. Spieltag +++

Walter Vegelin zeigte eine starke Partie und steuerte drei Treffer bei!

VfL Nagold - FC Rottenburg 5:0 (1:0)

Tore: 1:0 Walter Vegelin (44.) 2:0 Niklas Schäuffele (70.) 3:0 Lysander Skoda (75.) 4:0/5:0 Walter Vegelin (77./80.)

Von Dominik Veitinger

Das war mal ein klares Signal in Richtung Holzhausen und Gärtringen: Die Landesliga-Fußballer des VfL Nagold sind mit einem deutlichen 5:0-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten FC Rottenburg aus der Winterpause gekommen! In Hälfte eins tat sich das Team von Armin Redzepagic gegen einen tiefstehenden Gegner zwar noch schwer, doch nach dem zweiten Treffer spielte sich der Verbandsliga-Absteiger in einen Rausch.

Plaumann feiert Landesliga-Debüt, Nebert ersetzt Quiskamp

„Heimspiel gewinnen und fertig!“, lautete die klare Zielvorgabe vor der Partie, in die man als klarer Favorit ging. Personell standen die Vorzeichen vor der Partie nicht sonderlich gut, denn mit Marco Quiskamp und Dominik Pedro (beide Knie) sowie Offensivspieler Luka Kravoscanec (Schulter fehlten gleich drei wichtige Stammkräfte. So kam U19-Akteur Henrik Plaumann auf der Position des rechten Außenverteidigers zu seinem Landesliga-Debüt und machte seine Sache sehr gut! Justin Nebert – ebenfalls einer aus der Nagolder „Talentschmiede“ spielte im defensiven Mittelfeld mit Niklas Schäuffele und hinterließ ebenfalls einen durchweg positiven Eindruck. Vorne wirbelten Chris Wolfer und Youngster Walter Vegelin auf den Außenbahnen, Elias Bürkle agierte als einzige Spitze.

Wenige Chancen in Durchgang eins: Hägele rettet vor Wolfer, Bürkle verpasst knapp

In der ersten Hälfte bekamen die gut 150 Zuschauer auf dem Nagolder Sportgelände ein recht zähes Match zu sehen. Die Rottenburger waren fast ausschließlich darauf bedacht, die Räume eng zu machen und so der Nagolder Offensive das Leben schwer zu machen – was im ersten Durchgang auch meist gut gelang. Nach fünf Minuten kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Offensivaktion: Niklas Schäuffele hatte aus dem Zentrum Walter Vegelin bedient, der direkt auf Chris Wolfer weiterleitete. Doch der Angreifer wurde am linken Strafraumeck gerade noch so am Schuss gehindert. Auch der nächste Angriff sah recht flüssig aus – diesmal bediente Lysander Skoda aus dem linken Halbfeld seinen Teamkollegen Burak Tastan, der den Ball von selbiger Seite nach innen flankte, doch Rottenburgs Mathias Hägele klärte am langen Pfosten gerade noch vor Chris Wolfer (7.). Das waren dann aber auch fast schon die Höhepunkte im ersten Durchgang. Fortan hatte der VfL Nagold viel Ballbesitz, doch gegen die tiefstehenden Gäste fiel es schwer, sich Torchancen herauszuspielen. So entstand die nächste Nagolder Chance durch einen Freistoß von Niklas Schäuffele, als Elias Bürkle in der Mitte nur um Zentimeter das Spielgerät verpasste (35.).

Führung nach Eckball: Walter Vegelin erzielt das 1:0

Und auch die nächsten zwei Tormöglichkeiten der Redzepagic-Elf resultierten aus Freistößen. Erst zielte Kapitän Niklas Schäuffele selbst über Tor (41.), dann bereitete er für Walter Vegelin vor, der das Leder per Kopf übers Tor beförderte (43.). In der 44. Minute sollte es dann endlich klappen – und auch diesmal gab wieder Schäuffele die Vorlage: Nach einem toll getretenen Eckball von rechts kam Walter Vegelin am Strafraum völlig frei zum Kopfball und netzte zur 1:0-Führung ein. Dies war dann auch der Pausenstand.

Mehr Power im zweiten Durchgang: Vegelin verzieht knapp, Bürkle scheitert am Keeper

Waren die Nagolder Anhänger von der ersten Halbzeit sicherlich nicht so begeistert, kamen sie im zweiten Durchgang gar nicht mehr aus dem Jubeln heraus, den die Gastgeber spielten jetzt wie aus einem Guss! Die erste Torannährung hatten, die Gäste, nach einem Eckball von Steffen Reichert zeigte Torhüter Bubacarr Sanyang eine kleine Unsicherheit (47.). Doch dann kamen Valentin Asch & Co. Immer besser in Fahrt: Einen Abschlag von Sanyang behauptete Chris Wolfer, dann landete der Ball über Nicolai Brugger und Lysander Skoda am rechten Strafraumeck bei Walter Vegelin, dessen Schuss jedoch übers Tor ging. In der 55. Minute machte sich dann das gute Pressing der Nagolder bezahlt. Burak Tastan führte einen Einwurf tief in der gegnerischen Hälfte schnell aus – Chris Wolfer passte auf Niklas Schäuffele, der den am rechten Strafraumeck stehenden Elias Bürkle bediente. Bürkle scheiterte aus kurzer Distanz an FCR-Keeper Tobias Wagner.

Nagolder Doppelschlag: Schäuffele verwandelt vom Punkt, Skoda per Volleyschuss

Nach 65 Minuten mussten die Jungs von Armin Redzepagic kurz zittern und konnten sich bei Torhüter Sanyang bedanken, der nach einem Ballverlust von Niklas Schäuffele einen Schuss von Adrian Dettling toll parierte. Doch das war dann auch die letzte Chance, die die Gäste zu verzeichnen hatten. Auf der anderen Seite hingegen ging es in den letzten zwanzig Minuten so richtig rund: In der 70. Minute landete ein Abschlag von Bubacarr Sanyang direkt bei Elias Bürkle, der im Laufduell mit Bernd Kopp nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte – den fälligen Elfmeter verwandelte Niklas Schäuffele sicher zum 2:0! Nur fünf Zeigerumdrehungen später durften die Nagolder auch schon das 3:0 bejubeln – nach einer Ecke von David Weinhardt hämmerte Lysander Skoda den Ball aus dem Rückraum per Volleyschuss in die Maschen!

Vegelin schraubt per Doppelpack das Ergebnis in die Höhe und setzt den Schlusspunkt!

Der Bann war nun endgültig gebrochen, die junge Nagolder Mannschaft hatte nun richtig Spaß! Nur eine Minute nach Skodas‘ Treffer setzte Justin Nebert einen satten Schuss nur knapp übers Tor (77.). Eine Zeigerumdrehung später zappelte der Ball schon wieder im Netz: Wieder eroberten die Nagolder durch Niklas Schäuffele tief in der gegnerischen Hälfte den Ball, Torschütze Skoda spielte einen tollen Steckpass zu Walter Vegelin, der locker zum 4:0 einschieben konnte. Und in der 80. Minute krönte Vegelin seine tolle Leistung mit dem dritten Treffer:  Nach Zuspiel von Chris Wolfer nahm der Angreifer aus etwa 16 Metern Maß und versenkte den Ball mit einem tollen Schlenzer in den Maschen! Auch in den letzten Minuten gab es auf Seiten der Gastgeber durch Justin Nebert und Daniel Leding noch die Möglichkeit zum 6:0, doch beide verzogen aus aussichtsreicher Position knapp.

So blieb es am Ende beim hochverdienten 5:0 für die Gäste! Auch wenn man gut eine Stunde lang brauchte, um ins Spiel zu finden, hat man gleich zu Beginn ein klares Signal an die Teams aus Holzhausen und Gärtringen gesendet! Positiv anzumerken ist außerdem, dass mit Henrik Plaumann und Walter Vegelin zwei junge Talente bewiesen haben, dass it ihnen zu rechnen ist. Am nächsten Samstag sind die Nagolder dann in Bösingen gefordert!

Zurück