Niederlage im Kellerduell: U19 verliert Heimspiel gegen Löchgau

+++ Die Nachlese zum 14. Spieltag +++

Josua Hall (dunkles Trikot) erzielte gegen Löchgau zwar den Anschlusstreffer, am Ende verloren die Nagolder aber mit 1:3

FV Löchgau - VfL Nagold 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Lars Jeager (12.) 0:2 Marco Stephani (50.) 1:2 Josua Hall (66.) 1:3 Fynn Zetzsche (90.)

Von Dominik Veitinger

Groß waren die Hoffnungen bei den Nagolder A-Junioren, dass nach der Niederlage beim SV Sandhausen gegen Löchgau ein Sieg rausspringt – er wäre im Kampf um den Klassenerhalt extrem wichtig gewesen. Doch nach 90 Minuten jubelten die Spieler der Gäste aus Löchgau über einen verdienten 3:1-Auswärtssieg. Durch die Pleite belegt das Team von Marc Feyerabend nun den 10. Tabellenplatz und sollte nun dringend punkten, soll der Klassenerhalt noch geschafft werden.

Zwei Veränderungen in der Startelf

„Gegen Löchgau wissen alle, um was es geht. Wenn wir das Spiel gewinnen können wir einen riesen Schritt machen.“, zeigte sich Nagolds Coach Marc Feyerabend trotz der schwachen Leistung in Sandhausen vor dem Heimspiel optimistisch. Im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim SV Sandhausen nahm das Nagolder Trainerteam zwei Veränderungen in der Startelf vor: Für den verletzten Lucas Perez und Daniel Leding kamen Joshua Hall und Winter-Neuzugang Max Mocanu in die Startelf. Mocanu agierte als einzige Spitze und sollte von den vier Außenbahnspielern Patrick Roebner, Joshua Hall, Lukas Götz und Timo Franke mit Flanken gefüttert werden. Vor der Abwehr erhoffte man sich von Till Tropsch und Tobias Essig kluge Pässe in Richtung Spitze.

Max Mocanu köpft übers Tor, Löchgau mit früher Führung

Anders als auf Nagolder Seite erwartet begannen die Gäste aus Löchgau sehr aggressiv und versuchten schon früh, das Nagolder Angriffsspiel zu unterbinden. Die erste Tormöglichkeit hatte dann auch das Team von FV-Coach Michael Lamnek, doch nach einem missglückten Klärungsversuch der Nagolder Abwehr ging der Schuss von Löchgaus Kapitän Marco Stephani ging links am Tor vorbei (5.). Eine Minute später dann die erste Tormöglichkeit für den VFL: Ein Diagonalball von Patrick Roebner landete auf der rechten Seite bei Timo Franke, dessen Hereingabe köpfte Max Mocanu jedoch übers Tor. Die Gäste zeigten sich sehr zweikampfstark und versuchten immer wieder, ihre Angriffe über Spielmacher Julius Reinbold zu initiieren. Nach zehn Minuten hatten die Nagolder großes Glück, als eine versuchte Flanke von Lukas Tschentscher unter gütiger Mithilfe des Windes vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Doch nur zwei Minuten später durften die Löchgauer dann jubeln: Tschentscher durfte von rechts völlig unbedrängt flanken, seine flache Hereingabe verwertete Leon Jaeger zur Führung für die Gäste (12.).

Mocanu scheitert mit Freistoß, Lukas Götz verpasst knapp

Zwei Minuten nach dem Rückstand köpfte Adrian Jungebloed eine Ecke von Tobias Essig knapp am linken Pfosten vorbei – es war die zweite Nagolder Tormöglichkeit. Die nächste Chance zum Ausgleich hatte Max Mocanu, als er mit seinem tollen Freistoß aus halbrechter Position am klasse parierenden Gäste-Keeper Mert Seker scheiterte (20.). Zehn Minuten später war es erneut Mocanu, diesmal ging ein versuchter Heber aber weit über den Kasten. In der ersten halben Stunde gelang der Nagolder Offensivabteilung kaum etwas, man war nur bei Standards gefährlich. Nach 33 Minuten spielten sich die Nagolder gut nach vorne durch, doch die super Flanke von Timo Franke verpasste erst Mocanu, ehe Lukas Götz am langen Pfosten den Ball nicht mehr richtig erwischte. Bei inzwischen strömendem Regen versuchte es Till Tropsch aus der Distanz, doch sein Abschluss ging weit rechts am Tor vorbei (35.)

 

Philipp Matz und der Pfosten verhindern das 0:2

Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff konnten sich die Nagolder dann bei Keeper Philip Matz bedanken, dass es nicht 0:2 stand. Er lenkte einen Freistoß von Tim Feder aus halbrechter Position mit den Fingerspitzen gerade noch an den Pfosten. Und nochmal die Gäste: Nach einer Ecke köpfte Lars Jeager den Ball an den Pfosten, Adrian Jungebloed bereinigte die Situation und brachte den Ball aus der Gefahrenzone (43.). Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit hatten dann wieder die Nagolder – Adrian Jungebloed köpfte eine Ecke von Tobias Essig ganz knapp neben das Tor (45.) So ging es mit einer in Summe verdienten Gäste-Führung in die Pause.

Nackenschlag für Nagold direkt nach der Pause

Die zweite Halbzeit hätte für die Nagolder wohl kaum schlechter beginnen können: Mit der ersten Offensivaktion stellten die Löchgauer in Person von Marco Stephani auf 0:2. Stephani stand nach einer Ecke im Rückraum völlig frei und netzte per Flachschuss ein (50.). Durch diesen Gegentreffer waren alle Nagolder Pläne für die zweite Halbzeit komplett über den Haufen geworfen. Doch die Jungs von Marc Feyerabend gaben trotzdem nicht auf und versuchten, wenigstens noch einen Punkt zu erspielen. Daniel Leding kam nach einem tollen Diagonalball nur einen Schritt zu spät und musste Löchgaus Schlussmann den Vortritt lassen (54.). Zwei Minuten später dann wieder die Gäste, doch ein Schuss von Lars Jeager aus gut 15 Metern war für Nagolds Schlussmann Matz kein Problem. Nach knapp einer Stunde hatten die in blau spielenden Nagolder großes Glück, dass Julius Reinbold seinen Schuss nach tollem Solo knapp links am Tor vorbei setzte.

Elfmeterpfiff bleibt aus, Josua Hall verkürzt auf 2:1

Nach 62 Minuten hätten die Nagolder durchaus einen Elfmeter bekommen können, als Gäste-Keeper Mert Seker Joshua Hall rüde von den Beinen holte, doch der Pfiff blieb aus. Doch die Gastgeber betrieben weiter viel Aufwand, welcher in der 66. Minute endlich belohnt wurde: Nach einer Ecke von Tobias Essig verschätzte sich Löchgaus Keeper, Joshua Hall stand goldrichtig und verkürzte auf 2:1! Zwanzig Minuten blieben also noch, um vielleicht doch noch einen Punkt in Nagold zu behalten. Die nächste Chance hatte kurz daraf Max Mocanu, als er eine tolle Flanke von Josua Hall übers Tor köpfte (69.)

Nagolder Doppelchance durch Julian Sinz, Fynn Zetzsche macht den Deckel drauf

 Die Gäste aus Löchgau waren nur noch am Verteidigen und versuchten durch Konter einzelne Nadelstiche zu setzen. Doch die nächste Großchance hatte wieder das Team von Marc Feyerabend: Nachdem sich der eingewechselte Sinan Burhan toll durchgesetzt hatte kam der Ball zu Julian Sinz. Sinz‘ ersten Schuss konnte Löchgaus Keeper Serker nur Abprallen lassen, den zweiten Versuch setzte der Nagolder Mittelfeldmann knapp neben den linken Pfosten. (75.). Dann mal wieder die Löchgauer mit Entlastung: Pascal Conti legte den Ball von rechts auf Julius Reinbold, der wieder für Conti auflegte, doch Löchgaus Nummer 8 zielte knapp links am Tor vorbei. Die letzten beiden Nagolder Chancen hatten Joshua Hall (Weitschuss/84.) und Daniel Leding, der nach einer Flanke nicht genügend Druck hinter einen Kopfball brachte. In der 88. Minute machten die Gäste dann den Deckel drauf: Nach einem Ballverlust im Nagolder Aufbauspiel brachte Yannick Wieland den Ball scharf vors Tor, wo Fynn Zetzsche nur noch den Fuß hinhalten musste und den Endstand zum 1:3 herstellte.

Am Ende eine verdiente Niederlage, auch wenn man in der zweiten Halbzeit gemerkt hat, dass das Team die Partie unbedingt noch drehen wollte. Doch 35 starke Minuten reichen in der Oberliga nun mal nicht, um zu punkten. Es sollte mal gelingen, über 75 oder 80 Minuten eine konstant gute Leistung zu zeigen. Die nächste Chance dazu haben die Nagolder am 31. März beim Gastspiel in Ulm

Zurück