+++ Nächster Anlauf gegen den VfB Neckarrems +++

Die Vorschau zum 9. Spieltag

Elias Bürkle (hinten) zeigte bisher gute Leistungen. Foto: zak

VfL Nagold - VfB Neckarrems (Samstag, 15 Uhr)

Von Dominik Veitinger

 
Acht Spieltage, elf Punkte und Tabellenplatz 10- eigentlich ist der Aufsteiger VfL Nagold voll im Soll. Nur zu Hause will es noch nicht so richtig klappen: Aus den bisherigen vier Heimspielen gab es zwar immer einen Punkt und keine Niederlage, doch vor allem gegen Bräuningsweiler und Echterdingen hatte man genug Chancen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Nun soll am kommenden Samstag gegen den VfB Neckarrems endlich der erste Heimsieg her- doch ob das gelingt?
 
Gute zweite Halbzeit gegen Ehingen
 
"Am Ende ist es wieder wie eine gefühlte Niederlage!", konnte Nagolds Coach seine Enttäuschung nach dem 0:0 gegen den SSV Ehingen-Süd nicht unterdrücken. Während sein Team in Hälfte eins nicht richtig ins Spiel kam und zwei Großchancen für den Gegner zuließ, stand den Ehingern zweimal VfL-Keeper Sanyang im Weg, der jeweils klasse parierte. Im zweiten Durchgang waren die Chancen dann auf Nagolder Seite, vorallem der eingewechselte Chris Wolfer brachte ordentlich Schwung in die Nagolder Offensive. Der Youngster hatte auch die zwei größten Chancen für den VfL, er scheiterte jedoch am Gäste-Keeper. So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden.
 
Redzepagic: Wollen noch druckvoller agieren
 
Nun ist am Samstag also der VfB Neckarrems an der Nagold zu Gast. Mit einem "Dreier" könnte der Aufsteiger am VfB vorbeiziehen und etwas entspannter zum Auswärtsspiel nach Hollenbach fahren. Doch Nagolds Trainer Armin Redzepagic warnt vor dem kommenden Gegner: "Das ist eine gute Truppe, die eine gute Offensivabteilung besitzen! Die müssen wir im Auge haben." Damit meint er vor allem Lars Ruckh, der jedoch gegen Löchgau früh ausgewechselt werden musste. Von seiner Mannschaft erwartet der 40-jährige eine noch druckvollere Spielanlage nach vorne und hofft, dass sein Team endlich mal früh in Führung geht und so noch mehr Sicherheit ins eigene Spiel bekommt.
 
Quiskamp wieder an Bord - Ormos fehlt
 
Was die personelle Lage angeht, sieht es beim VfL ganz gut aus. Marco Quiskamp kehrt zurück und dürfte seinen Platz im Mittelfeld wohl sicher haben. Dafür fällt sein Partner im defensiven Mittelfeld, Christoph Ormos, aus. Gut möglich, dass Elias Bürkle seine Position neben Quiskamp übernimmt. Ein kleines Fragezeichen steht zudem noch hinter dem Einsatz von Valentin Asch, der mit Knieproblemen raus musste. Ansonsten sind alle Mann fit. Ob und wie viel Redzepagic am Samstag rotieren wird, ist noch offen: "Wenn es Sinn macht rotieren wir, wenn nicht, dann nicht!", so Redzepagic. Auch möglich, dass die Nagolder am Samstag von Beginn an mit zwei Stürmen agiert.
 
Ernüchterung in Neckarrems nach gutem Saisonstart
 
Bei den Gästen aus Neckarrems war die Ernüchterung nach der 0:1-Derbyniederlage beim FV Löchgau groß. "Es war enttäuschend!", so VfB-Coach Markus Koch nach der dritten Niederlage in Serie. Nachdem sein Team aus den ersten fünf Spielen elf Punkte holte und an der Tabellenspitze stand, ist man im Remstal wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen. Klar, das die Gäste am Samstag wieder Punkten wollen. Aber das ist laut dessen Trainer Koch nicht so einfach "wenn man aus einer Serie von drei Niederlagen kommt". Das Umfeld im Remstal ist von den letzten beiden Niederlagen jedenfalls nicht gerade angetan. Es wünscht,  dass die Mannschaft wieder an Leistungen aus den beiden Spielen gegen Heiningen und Breuningsweiler anknüpft. Personell sind bei den Gästen Stand jetzt alle Mann an Bord.
 
Spiel auf dem Kunstrasen
 
Eine wesentliche Änderung wird es am Samstag geben: Das Spiel findet auf dem Kunstrasen statt. "Vielleicht hilfts was!", kommentierte VfL-Coach Redzepagic die Auswahl des Platzes. Wenn das den Nagoldern zum ersten Heimsieg verhilft, wirds die Nagolder Zuschauer wohl kaum stören, dass sie nicht auf der schönen Tribüne Platz nehmen können.

Zurück