Kaum Zug zum Tor: Verdiente Niederlage beim FC Gärtringen

+++ Die Nachlese zum 6. Spieltag +++

Auch Keeper Matthias Müller konnte die Niederlage in Gärtringen nicht verhindern.

FC Gärtringen - VfL Nagold 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Maikel Boric (61.) 2:0 Christian Miijc (90.+4)

Von Dominik Veitinger

Das hatte man sich beim VfL Nagold sicher anders vorgestellt: Das Team von Armin Redzepagic hat das Derby beim FC Gärtringen verdient mit 0:2 (0:0) verloren und musste damit die erste Saisonniederlage einstecken. Vor allem in Durchgang zwei waren die Gärtringen die spielerisch bessere Mannschaft und erzielte durch Maikel Boric nach gut einer Stunde die Führung. Christian Mijic traf in der Schlussminute vom Punkt und stellte so den Endstand her.

Leding für Kravoscanec, Skoda für Nebert

„Gärtringen hat eine Mannschaft mit guten Einzelspielern, die in dieser Saison toll zusammengewachsen ist!“, zollte Redzepagic dem Gegner bereits vor dem anstehenden Derby großen Respekt. Gezwungenermaßen mussten die Nagolder ihre Startelf im Vergleich zum 2:2 gegen Holzhausen erneut auf zwei Positionen verändern: Für Luka Kravoscanec, der aufgrund einer Erkältung zunächst auf der Bank Platz nahm, spielte Daniel Leding im linken Mittelfeld. Lysander Skoda spielte für Justin Nebert im defensiven Mittelfeld.

Nach 30 Minuten wird Gärtringen stärker, Müller pariert stark gegen Borgia

Die erste Hälfte des Derbys ist recht schnell erzählt: Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie keinen Fehler machen wollten – und wenn eines der beiden Teams dann mal bis ins letzte Drittel der gegnerischen Hälfte kam, fehlte oft der letzte Pass. Die erste Torannährung hatten die Gastgeber nach einem Freistoß aus halbrechter Position von Besim Ramadani. Leutrim Goxholi kam am langen Pfosten einen Schritt zu spät gegen Nagolds Keeper Matthias Müller (4.). Drei Minuten später dann mal die Nagolder: Nach einem abgefälschten Schuss von Niklas Schäuffele kam Heinrich Vegelin nochmal an den Ball, doch dessen versuchtes Zuspiel auf Sanyang war zu ungenau. Nach einer Viertelstunde bediente Niklas Schäuffele Daniel Leding auf links, der sofort nach innen flankte – doch Bubacarr Sanyang schrammte knapp an der Hereingabe vorbei. Eine Minute später versuchte es Sanyag mal mit einem Abschluss aus etwa 18 Metern, doch dieser war kein Problem für Gärtringens Keeper Jasar Köymen (16.). Nagolds Auftritt in Hälfte eins war schwach, viele Fehlpässe im Spielaufbau waren Trumpf. Dann passierte eine Weile nichts, beide Teams neutralisierten sich. Erst nach einer halben Stunde nahm Gärtringen das Heft wieder in die Hand, Christian Miijc prüfte Nagolds Keeper mit einem Schuss aus der Distanz (29.) Gut zehn Minuten vor der Pause versuchte es dann Gärtringens Mittelfeldstratege Maikel Boric aus der Distanz, doch er setzte seinen Schuss nach Zuspiel von Julian Borgia rechts am Tor vorbei (35.) Drei Minuten später konnten sich die Nagolder dann bei ihrem Keeper Matthias Müller bedanken, der einen satten Schuss von Julian Borgia aus etwa zwanzig Metern toll parierte und so den Rückstand verhinderte. Quasi mit dem Pausenpfiff die nächste gute Gärtringer Chance: Maikel Boric konnte von der rechten Seite  unbedrängt flanken und fand in der Mitte Julian Borgia. Dieser schien von dem vielen Platz um ihn herum etwas überrascht und brachte keinen Druck mehr hinter den Ball, welchen Matthias Müller am Ende sicher aufnehmen konnte (45.). So ging es beim Stande von 0:0 in die Kabinen.

Hälfte zwei: Maikel Boric erzielt Führung, Bürkle ans Außennetz

Auch im zweiten Durchgang wirkten die Gastgeber irgendwie frischer: Gleich nach Wiederanpfiff versuchte es Leutrim Goxhuli mit einer Volleyabnahme vom linken Srafraumeck, doch sein Abschluss landete genau in den Armen von Matthias Müller (47.) Und weiter nur die Heimmannschaft: Goxhuli vernaschte Berk Özhan auf der linken Seite und Flankte in Richtung Boric der am langen Pfosten nur knapp verpasste (53.) Dann mal wieder die Nagolder, bei denen inzwischen Luka Kravoscanec in der Partie war – und dieser sorgte wenigstens für etwas Belebung in der Offensive: Nach einem schnell ausgeführten Einwurf setzte er sich gegen Adrian Döbele auf der rechten Seite durch, doch sein Abschluss war kein Problem für Gärtringens Keeper Köymen (55.) In der 61. Minute stellte Gärtringen dann die Weichen auf Sieg: Nach einem langen Ball aus der Abwehr der Gärtringer verlängerte Nagolds Matthias Rebmann diesen unglücklich nach hinten in Richtung eigenes Tor. Mikael Boric stand goldrichtig und ließ Matthias Müller im direkten Duell keine Chance. Die Führung war inzwischen verdient, denn Gärtringen hatte mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen. Es dauerte bis zur 76. Minute ehe Nagold mal gefährlich in Richtung Tor kam: Luka Kravoscanec schickte Dominik Pedro über links in Richtung Strafraum, doch dieser wurde im letzten Moment noch von einem Gärtringer am Abschluss gehindert. Zehn Minuten vor Ende der Partie die wohl größte Nagolder Chance: Luka Kravoscanec chipte den Ball von halbrechts in den Strafraum zu Elias Bürkle, der mit dem ersten Kontakt Gärtringens Keeper umspielte, den Ball aber ans Außennetz setzte. Gärtringen kam folgerichtig zu Kontern, da Nagold alles nach vorne warf. In der 85. Minute vergab der eingewechselte Daniel Atis nach Zuspiel von Boric im direkten Duell gegen Matthias Müller das 2:0. In der Nachspielzeit konnte Atis von Lysander Skoda nur noch per Foul gestoppt werden, der Unparteeische zeigte sofort auf den Punkt und schickte Skoda mit der Ampelkarte vom Feld. Christian Miijc verwandelte den fälligen Elfmeter zum entscheidenden 2:0 und setzte damit den Schlusspunkt im Derby.

Am Mittwoch geht's zum SV Zimmern

Am Ende steht die erste Nagolder Niederlage nach 10 ungeschlagenen Spielen. Heute hat sich zum ersten Mal in dieser Saison die angespannte Personalsituation und das Fehlen erfahrener Spieler wie Marco Quiskamp bemerkbar gemacht, der nach langer Pause heute sein Comeback feierte und der Mannschaft in den nächsten Spielen wieder helfen kann. Für die junge Nagolder Mannschaft gilt es nun, die Lehren aus dieser Partie zu ziehen und die Fehler von heute abzustellen. Viel Zeit dazu bleibt nicht, denn schon am Mittwoch steht das Nachholspiel beim SV Zimmern an.

Zurück