Im Interview mit Nils Schuon

Unsere Nummer 13 steht Rede und Antwort!

Nils, wie hast Du Dich beim VfL eingelebt?

"Sehr gut! Das Umfeld war mir ja auch schon bestens bekannt. Trotz allem war es wichtig für mich, dass ich bestens von meinen Teamkollegen und dem Trainerteam, aber auch von allen Beteiligten neben dem Platz aufgenommen werde."

Worin siehst du die Gründe für 10 Siege aus 11 Spielen?

"In den ersten Spielen war noch etwas Sand im Getriebe. Da haben wir zwar auch fleißig gepunktet, aber einfach zu viele Gegentore bekommen und es teilweise unnötig spannend gemacht. Mittlerweile merkt man aber, dass sich langsam aber sicher Automatismen einstellen. Insbesondere die letzten 6 Spiele vor der Unterbrechung waren teilweise sehr überzeugend."

Wie siehst du Deine Rolle in der Mannschaft – auf und neben dem Platz?

"Ich habe natürlich in den letzten Jahren schon einiges auf und neben den Fußballplätzen erlebt. Diese Erfahrungen und Werte versuche ich Woche für Woche selbst zu leben, voranzugehen und hoffe, damit meine Teamkollegen mitreißen zu können."

Wo siehst Du Stärken und wo noch Schwächen der Mannschaft?

"Unsere Stärke ist vor allem die Ausgeglichenheit und Breite im Kader, vor allem für Landesliga-Verhältnisse. Auch wenn es mit einigen Verletzungen dann doch schnell mal eng werden kann. Das haben wir kurz vor der aktuellen Unterbrechung feststellen müssen. Wir haben aber auch qualitativ sehr gute Einzelspieler, die in engen Partien auch mal das Zünglein an der Waage sein und Spiele mit einer Einzelaktion entscheiden können. Potenzial und Luft nach oben haben wir vor allem noch in der Chancenverwertung. Da fehlt teilweise aus meiner Sicht noch die Ruhe und Abgeklärtheit vor dem Tor. Das wird kommen, davon bin ich überzeugt, wenn wir geduldig bleiben und weiter hart daran arbeiten."

Nun kamen zum Saisonstart auch schon einige junge Spieler aus der letztjährigen U19 zum Einsatz. Wie waren Deine Eindrücke?

"Die jungen Spieler machen ihre Sache schon sehr gut. Allen voran Joel Mogler, der uns mit einigen tollen Paraden in entscheidenden Situationen vor dem Ausgleich oder einem Rückstand bewahrt hat. Aber auch Tobi und Leon haben bislang bei ihren Einsätzen gute Partien absolviert und immer alles reingehauen. Ganz entscheidet ist dabei, dass alle drei lernbereit und in der ein oder anderen Situation auch mal geduldig sind. Das ist aus meiner Sicht enorm wichtig und gerade in jungen Jahren nicht immer selbstverständlich."

Was denkst Du, wie wird der VfL in der kommenden Saison abschneiden?

"Unser aller Ziel und Anspruch muss es natürlich sein, an die nahezu makellose Bilanz und die Leistungen der ersten 11 Spiele anzuknüpfen. Uns muss aber auch klar sein, dass es dabei Phasen mit Rückschlägen geben wird. Dann gilt es die Ruhe zu bewahren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Wenn uns das gelingt werden wir ganz vorne mitspielen."

Was sind Deine persönlichen Ziele?

"Ich möchte meinen Teil zur Entwicklung eines gefestigten Teams beitragen, das sich auch von möglichen Rückschlägen nicht so leicht aus der Bahn werfen lässt!"

Zurück