Hartes Stück Arbeit: Marc Rück erzielt den Siegtreffer

+++ Die Nachlese zum 1. Spieltag +++

Saisonstart geglückt: Tobias Essig (blaues Trikot) und die Nagolder U19 sind mit einem Sieg in die Saison gestartet.

VfL Nagold - 1. FC Eislingen 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Johannes Fleischle (ET/10.) 1:1 Marius Bürkle (40./FE) 1:2 Omran Rezai (75.) 2:2 Nico Steudinger (80.) 3:2 Marc Rück (90.)

Von Dominik Veitinger

Das ging schwerer als gedacht: Die Nagolder U19 hat den Saisonauftakt gemeistert! Das Team von Felix Piskai gewann sein Heimspiel gegen den Aufsteiger 1. FC Eislingen knapp aber am Ende verdient mit 3:2 (1:1). Besonders hervorzuheben ist die Moral der Nagolder, denn die Piskai-Elf kam nach einem 0:1 und 1:2 zurück und drehte die Partie zu ihren Gunsten. Marc Rück erzielte in der Schlussminute den erlösenden Siegtreffer.

Drei Veränderungen in der Startelf

„Wir wollen das erste Heimspiel mit tollem Offensivfußball bestreiten!“, hatte Felix Piskai vor der Partie angekündigt. Dieser veränderte seine Startelf im Vergleich zum 4:1-Pokalsieg beim TSV Pflugfelden auf drei Positionen: Für Muhammed Uyar, Matthias Rauser und Hendrik Plaumann (alle Bank) standen Julian Stauch, Jonny Rothfuß und Andreas Brenner von Beginn an auf dem Feld. Im 4-2-3-1 bildete Kapitän Marius Bürkle mit Johannes Fleischle, die offensiven Außenbahnen besetzten Andreas Brenner (rechts) und Kevin Köhler (links), als einzige Spitze agierte der schnelle Tobias Essig. Die Viererkette wurde gebildet von Julian Stauch und Marc Rück in der Innenverteidigung, die beiden Außenverteidiger Louis Brünz und Frederic Fleischle sollten das Offensivspiel mit ankurbeln.

Gäste Führung durch Eigentor, Fleischle vergibt im Gegenzug

Die Partie begann mit viel Tempo, die Gäste warfen sich in jeden Zweikampf und versuchten, die Nagolder nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dennoch hatte die Piskai-Elf die erste Torchance: Nach einem Freistoß von Tobias Essig aus halbrechter Position kam Marc Rück am langen Pfosten an den Ball, doch es fehlte der nötige Druck, sodass FC-Keeper Dominik Kuhn den Ball im Rauslaufen zur Ecke klären konnte (3.). In der Folge kam Nagold kaum noch ins vordere Drittel und musste nach zehn Minuten den Rückstand hinnehmen. Nach ein Freistoß von Yasir Köse in den Strafraum flog, wollte Johannes Fleischle den Ball zu seinem Mitspieler befördern, doch das Spielgerät landete im eigenen Tor. Quasi im Gegenzug hätte es schon 1:1 stehen können, ach fast sogar müssen: Tobias Essig schickte Louis Brünz über die linke Seitein Richtung Grundlinie, von wo aus Brünz in den Rücken der Abwehr passte und Johannes Fleischle fand. Fleischle setzte seinen Schuss aus kürzester Distanz übers Tor.

Rothfuß setzt Freistoß an die Latte, Kapitän Bürkle trifft vom Punkt

Nach zwanzig Minuten war es dann erneut Essig, doch diesmal passte er selbst von der linken Außenbahn in den Rückraum, doch der Abschluss von Kevin Köhler wurde von einem Gäste-Spieler gerade noch zur Ecke geklärt. Dann mal wieder die Gäste und erneut war e ein Freistoß: Yasir Köse probierte es aus etwa 18 Metern, setzte das Leder aber rechts am Tor vorbei (25.) Drei Minuten später stand den Gastgebern auf dem Weg zum Ausgleich dann das Aluminium im Weg – Jonny Rothfuß setzte einen Freistoß aus etwa 20 Metern an die Latte.  Doch in der 40 Minute war es dann soweit: Rothfuß schickte Tobias Essig mit einem langen Ball in Richtung Strafraum. Der Gäste-Keeper kam aus seinem Tor, beide Akteure gingen zum Ball und im Luftkampf kam Essig zu Fall – Elfmeter für den VfL! Diesen verwandelte Kapitän Marius Bürkle sicher zum Ausgleich (40.) Dann wurde es nochmal gefährlich vor dem Nagolder Tor: Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld kam Jonah Schempp halbrechts im Strafraum an den Ball, Marc Rück konnte ihn im letzten Moment stören, sodass der Schuss über den Kasten von Joel Mogler flog (44.). So ging es beim Stande von 1:1 in die Kabinen.

Zweiter Durchgang: Bürkle zweimal per Kopf vorbei, Essig scheitert mit Freistoß

Mit Beginn der zweiten Hälfte nahm Felix Piskai den ersten Wechsel vor: Für Louis Brünz kam Muhammed Uyar in die Partie – und der hatte auch gleich die erste Torchance: Nach tollem Pass von Adreas Brenner auf Frederic Fleischle zog dieser von rechts in den Strafraum und passte quer auf Uyar, doch dieser kam leider nicht mehr voll hinter den Ball (46.) Nur zwei Minuten später die nächste dicke Chance für die nun klar besseren Hausherren: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf der linken Seite flankte Jonny Rothfuß den Ball in die Mitte wo Marius Bürkle völlig frei stand und den Ball links am Tor vorbeiköpfte. Nur vier Minuten später köpfte der Nagolder Kapitän erneut übers Tor – diesmal nach einer Ecke von Tobias Essig (53.) Gut eine Stunde war gespielt, da hatten die Nagolder Fans den Torschrei schon auf den Lippen: Gäste-Keeper Dominik Kuhn lenkte einen Freistoß von Tobias Essig gerade noch so um den Pfosten.

Gäste-Führung aus dem Nichts, doch Steudinger und Rück lassen Nagold jubeln

Es war weiter zum Verzweifeln aus Nagolder Sicht. Nach 65. Minuten beförderte der eingewechselte Matthias Rauser den Ball von halblinks per Freistoß in Richtung Elfmeterpunkt wo Marius Bürkle erneut völlig frei zum Kopfball kam, doch diesmal klärten die Gäste auf der Linie! Und es kam wie es kommen musste: Nach einem Nagolder Einwurf kam der Ball zu FC-Kapitän Nicolas Rink, der den auf links gestarteten Noah Schempp bediente. Die Nagolder Abwehr war ausgehebelt, Noah Schempp umspielte VfL-Keeper Joel Mogler und passte auf seinen Teamkollegen Omran Rezai, der nur noch einschieben musste (75.) Doch auch nach dem Rückstand spielten die Nagolder mutig weiter – mit Erfolg: Nur fünf Minuten später bediente Johannes Fleischle seinen Teamkollegen Nico Steudinger der den rausstürmenden Gäste-Keeper umspielte und sicher zum 2:2 einnetzte! Und es sollte noch besser kommen: In der Schlussminute trat Tobias Essig einen Freistoß von halbrechts und zog diesen in Richtung langen Pfosten, wo Marc Rück nur noch den Fuß hinhalten musste und zum viel umjubelten 3:2 einschoss!

Fazit: Der Nagolder Saisonstart ist geglückt, wenn auch etwas holprig. Alles in allem hat die Mannschaft zwar noch spielerisch Luft nach oben, aber vor allem in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, zu was die Jungs im Stande sind – vor allem in Sachen Kampf und Moral. Zudem schwingt ja beim ersten Saisonspiel immer etwas Nervosität mit und wenn die Jungs die noch ablegen, darf man sich auf tollen Fußball freuen!

 

Zurück