Gelingt in Gündringen der nächste Schritt zum Klassenerhalt?

+++ Die Vorschau zum 27. Spieltag +++

"Zusammen zum Klassenerhalt" lautet das Motto des VfL Nagold

VFL Nagold - FC Wangen (Samstag, 15:30 Uhr)

Von Dominik Veitinger

Noch vier Spiele, dann ist die Verbandsliga-Saison 2018/2019 auch schon wieder Geschichte. Beim VfL Nagold ist die Lage zwar immer noch sehr brenzlig, doch seit vergangenen Samstag geht man den Saisonendspurt mit einem positiveren Gefühl an: Nämlich mit dem Gefühl des Sieges gegen den Tabellenführer Dorfmerkingen! Doch nun heißt es gegen den direkten Konkurrenten aus Wangen: Nachlegen!

Befreiungsschlag durch Erfolg in Dorfmerkingen

„Wir hatten schon so viel Pech, jetzt dürfen wir auch mal Glück haben!“, kommentierte ein gut gelaunter Armin Redzepagic den 0:1-Überraschungserfolg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. Auch wenn sein Team vor allem in der ersten Halbzeit Glück hatte und sich bei „Mr. Unbezwingbar“ Bubacarr Sanyang bedanken konnte, danach fragt später bekanntlich keiner mehr. Doppeltes Glück hatte der Aufsteiger, das der einzige Treffer des Tages auch noch per Eigentor viel. In Durchgang zwei stand die Nagolder Defensive dann deutlich stabiler und vorne hatten sowohl Tim Kübel als auch Luka Kravoscanec die Chance zum 2:0 und damit die Partie zu entscheiden. Das war den Nagoldern nach dem Abpfiff dann auch egal, schließlich hat man sich mit einem unerwarteten Sieg beim Ligaprimus auf einen Nichtabstiegsplatz vorgearbeitet. „Wir waren heute in der Defensive bombastisch, machte Co-Trainer Marco Quiskamp den Schlüssel zum Erfolg aus.

Redzepagic: Lassen uns nicht blenden

Nun geht es also weiter gegen den FC Wangen. Aufgrund des gesperrten Rasenplatzes in Nagold muss man am Samstag auf das Sportgelände des Kooperationspartners SV Gündringen ausweichen. Auch wenn man gerne auf dem eigenen Platz gespielt hätte, freut man sich auf „das neue Geläuf“. Ich freue mich auf Gündringen, die sind dort alle so sympathisch und euphorisch!“, kommentierte Redzepagic die Spielverlegung. Was das Spiel selbst angeht, ist die Marschroute klar: Gewinnen! Doch gleichzeitig hebt der Nagolder Übungsleiter warnend den Zeigefinger: „Wir lassen uns vom Sieg in Dorfmerkingen nicht blenden, denn wir wissen, wie hart die Liga ist!“. Dennoch hofft er, dass seine Mannschaft „dem Spiel ihren Stempel aufdrückt“ und sofort zeigt, wer Herr im Haus ist. Der Gegner aus dem Allgäu darf trotz aller Euphorie nicht unterschätzt werden: „Die haben mit dem 4:0-Sieg gegen Löchgau gezeigt, dass sie Qualität haben. Auch die können mit einem Sieg einen riesen Schritt machen!“, warnt Vorstandsmitglied Dominik Veitinger davor, die Allgäuer auf die leichte Schulter zu nehmen. Das dies auch schief gehen kann, hat das Hinspiel gezeigt: Damals verloren die Nagolder mit 2:3 und zeigten eine eher durchwachsene Leistung.

Silic und Rebmann wieder fit, Pascal Reinhardt wieder im Kader

Was die Personallage angeht, sieht es für das wichtige Match bei den Nagoldern ganz gut aus: Luka Silic ist dank einer Carbonmaske wieder einsatzfähig. Auch Kapitän Matthias Rebmann ist wieder mit dabei, nachdem er zuletzt wegen seines Studiums fehlte. Besonders erfreulich: Pascal Reinhardt wird nach seinem Kreuzbandriss am Samstag das erste Mal wieder im Kader stehen! Ausfallen werden voraussichtlich weiterhin Christoph Hollnberger und Dominik Pedro (Knieprobleme). Ob Sillic von Beginn an spielt, ist fraglich. Wäre dies der Fall, müsste entweder Valentin Asch oder Nicolai Brugger seinen Platz räumen. Burak Tastan zeigte in den vergangenen beiden Partien ansprechende Leistungen als Außenverteidiger – er dürfte erneut eine Chance bekommen. „Alle haben Bock und wollen am Samstag unbedingt spielen! Es wird sich erst im Abschlusstraining entscheiden wer in der ersten Elf steht!“, lässt sich Redzepagic nicht in die Karten schauen.

FCW-Coach Philipp: Richtungsweisende Partie

Beim FC Wangen geht man ebenfalls mit einem positiven Erlebnis in das anstehende Match: „Wir hatten in den ersten zehn Minuten so unser Probleme und haben dann zwei schnelle Tore gemacht. Das hat uns natürlich in die Karten gespielt!“, kommentierte Adrian Phillip den deutlichen 4:0-Erfolg gegen den Aufsteiger aus Löchgau. Auch im zweiten Durchgang hatten die Kicker aus dem Allgäu die Partie komplett im Griff und schraubten das Ergebnis noch um zwei Tore nach oben. Philipp richtet den Blick schon nach vorne in Richtung Nagold: „Das wird ein wichtiges Spiel für beide Teams, der Sieger kann einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen!“. Wangens Coach erwartet einen „robusten und spielstarken Gegner, gegen den sein Team immer hellwach sein muss. Personell gesehen gibt es bei den Gästen neben Langzeitverletzten, einige angeschlagene Spieler, hinter deren Einsatz noch ein Fragezeichen steht. Einer davon ist Mario Villa Boa der sich eine Zerrung im Oberschenkel zuzog. Mit dabei ist hingegen wieder Jan Gleisner, der seine Gelb-Sperre abgesessen hat.   

Zurück