+++ Die Vorschau zum 2. Spieltag +++

VfL Nagold  - SV Breuningsweiler (Samstag, 15:30 Uhr)

 

Von Dominik Veitinger

Nachdem der Saisonauftakt geglückt ist, steht für den Aufsteiger VfL Nagold am Samstag nun das erste Heimspiel an! Zu Gast ist der Mitaufsteiger SV Breuningsweiler, der am ersten Spieltag ebenfalls dreifach punkten konnte und zu Hause gegen den FV Löchgau miut 3:0 gewann! "Der erste Druck ist nach dem Sieg gegen Sindelfingen weg, wir können befreit aufspielen.", so VfL-Coach Armin Redzepagic vor seinem ersten Heimspiel. Dennoch: Der VfL möchte beim ersten Auftritt vor heimischer Kulisse beweisen, dass der Auftaktsieg im Derby keine Eintagsfliege war.

Starke erste Halbzeit in Sindelfingen

"Wenn mann unsere Offensive so schalten und walten lässt, war klar, dass wir irgendwann das dritte Tor machen.", so Redzepagic nach dem 2:3-Auswärtserfolg in der Daimlerstadt. Dort spielte seine Mannschaft in der ersten halben Stunde bärenstark, die frühe 2:0-Führung durch Chris wolfer und Pascal Reinhardt war mehr als verdient. Nach dem etwas unnötigen Anschlusstreffer kurz vor der Pause kamen die Gastgeber in Hälfte zwei deutlich besser ins Spiel, doch VfL-Keeper Bubacarr Sanyang bewahrte die Nagolder bis zur 77. Minute vor dem Ausgleich- dann war auch er gegen Oliver Glotzmann machtlos. Doch nach dem Ausgleich antwortete der Aufsteiger sofort: Youngster Elias Bürkle bediente Pascal Reinhardt und schon lagen die Nagolder wieder in Führung. "In der Summe wars ein verdienter Sieg!", so Armin Redzepagic, der mit Berk Özhan und Chris Wolfer gleich zwei der jungen Garde in die Startelf beorderte - sein Mut wurde belohnt.

Redzepagic: Heimspiele wollen wir versuchen zu gewinnen

Mit Blick auf das erste Heimspiel hat Nagolds Coach eine klare Vorstellung: Zu Hause soll so oft wie möglich dreifach gepunktet werden. "Aber wir dürfen dabei keinen Gegner unterschätzen, aber will man in der Liga bleiben, sollte man zu Hause so oft wie möglich dreifach punkten!", so Redzepagic weiter. Auch wenn der SV Breuningsweiler in Nagold eine unbekannte Mannschaft ist, unterschätzt wird auch das Team aus dem Stadtteil von Winnenden bei Stuttgart nicht. Das Team von Hannes Stanke gewann am Samstag recht souverän gegen Löchgau, der Ex-Nagolder Marian Asch hatte den ersten Treffer erzielt. Apro pos Asch; vor dem warnt Redzepagic sein Team ebenso wie vor der gesamten Offensive des kommenden Gegners: "Die haben eine starke Offensive, diese müssen wir versuchen, im Kollektiv auszuschalten!°

Asch fehlt weiterhin / Rotation möglich

Personell sieht es fürs erste Heimspiel gut aus. Bis auf Valentin Asch und Fabian Mücke (Urlaub) sind alle Mann an Bord. Somit fällt auch das Brüderduell zwischen Valentin und seinem Bruder Marian aus. Was die Startaufstellung angeht, könnte es beim VfL am Samstag ein paar Veränderungen geben, Redzepagic deutet eine Rotation an: "Wir werden sicher rotieren, schließlich brauchen wir jeden Spieler über die ganze Saison und jeder Spieler hat mein vollstes Vertrauen!", so der 39-jährige zur Personalsituation am Samstag. Offen ist auch, ob er wieder den Jungen von Anfang an das Vertrauen schenkt, oder diese dann erst von der bank kommen.

In Breuningsweiler ist die Euphorie groß

Beim Aufsteiger SV Breuningsweiler ist die Vorfreude auf das nächste spiel schon groß: "Die Vorbereitung verlief gut, was sich ja auch im ersten Spiel gezeigt hat!" so SVB-coach Hannes Stanke. Was die Partie in Nagold angeht, sieht er sein Team jedoch als krassen Außenseiter, hofft aber, wenigstens einen Punkt mitnehmen zu können: "Nagold ist Favorit, wenn man sieht wie souverän sie in der Landesliga Meister geworden sind!", so Stanke weiter. Personell muss er weiterhin auf einige Stammkräfte verzichten- mit Niko Rummel, Dario Nieswandt und Angreifer Tobias Armbruster fallen drei wichtige Stützen definitiv aus, die Einsätze von Marko Kovac und Lukas Friedrich sind noch fraglich. Doch trotz der zahlreichen Ausfälle bleibt man beim SV Vreuningsweiler optimistisch, schließlich fehlten diese Spieler auch beim Auftaktspiel und am Ende gewann man souverän.

Es darf also ein spannendes Spiel der zwischen den beiden siegreichen Aufsteigern erwartet werden. Sollte der VfL Nagold auch am Samstag dreifach punkten, wäre das ein weiteres Ausrufezeichen an die Konkurrenz und ein weiterer, wenn auch nur kleiner schritt in Richtung Klassenerhalt. Und damit das mit dem Heimsieg auch klappt, setzt Armin Redzepagic auf die Nagolder Fans: "Wir würden uns freuen, wenn viele Zuschauer den Weg ins Stadion finden würden!"

Zurück