+++ Die Nachlese zum 4. Spieltag +++

Wieder kein Heimsieg: Spannendes Aufsteigerduell endet torlos

VfL Nagold - FC Heiningen 0:0

Wieder kein Heimsieg: Spannendes Aufsteigerduell endet torlos

Das Warten auf den ersten Heimsieg geht beim VfL Nagold weiter. Im zweiten Heimspiel der noch jungen Verbandsliga-Saison gegen den Tabellenführer aus Heiningen stand es am Ende 0:0. Während das Spiel im ersten Durchgang ausgeglichen war, waren die Nagolder im zweiten Spielabschnitt das bessere Team mit den besseren Chancen- doch der Ball wollte nicht ins Tor! Nach vier Spielen belegt die Mannschaft von Armin Redzepagic mit sechs Punkten einen passablen achten Tabellenplatz.

Berisha in der Startelf, Asch ebenfalls von Beginn an

„Heiningen ist ein starker Aufsteiger!“, so Nagolds Coach vor dem Aufsteigerduell gegen die Gäste aus dem Kreis Göppingen. Im Vergleich zum 1:1-Remis in Albstadt hatte der 39-jährige vier Änderungen vorgenommen: Für Matthias Rebmann, Elias Bürkle und Chris Wolfer rückten Valentin Asch, Kujtim Berisha und Ali Karsli in die Startelf. Berisha spielte als einzige Spitze, Pascal Reinhardt agierte als Spielmacher, Karsli und Kravoscanec besetzten die Außenbahnen. Marco Quiskamp agierte vor der Abwehr, Valentin Asch rückte neben Luka Silic in die Innenverteidigung.

Berisha und Kravoscanec mit guten Chancen

Insgesamt bekamen die 250 Zuschauer im Nagolder Reinhold-Fleckenstein-Stadion ein spannendes Spiel zu sehen. Die erste Offensivaktion der Partie  hatten die Gäste- nach einem Nagolder Ballverlust, wurde ein Schuss von Max Hölzli noch zur Ecke geblockt (1.). Die erste Chance für den VfL Nagold hatte Kujtim Berisha, der nach einem Pass von Luka Kravoscanec jedoch ganz knapp gegen FCH-Keeper Marius Funk den Kürzeren zog, Funk war einen Schritt schneller am Ball. Doch Berisha kam nochmal an den Ball und zog von links in den Strafraum, sein Pass in Richtung Pascal Reinhardt wurde gerade noch so von einem Abwehrspieler der Gäste abgefangen (7.) Fünf Minuten später war es erneut Berisha, diesmal hämmerte der Junge Angreifer den Ball nach tollem Diagonalpass von Pascal Reinhardt per Volleyschuss übers Tor. Dann die nächste große Chance für die Gastgeber: Marco Quiskamp schickte Luka Kravoscanec mit einem langen Ball auf die Reise, Kravoscanec schüttelte seine Gegenspieler ab, doch er fand im Heininger Keeper Funk seinen Meister, der den Schuss aus gut 5 Metern toll parierte (15.)

Heiningen wird nach 20 Minuten stärker

Dann mal wieder die Gäste: Max Hölzli gewann nach einem Zuspiel das Laufduell gegen Berk Özhan, doch seine flache Hereingabe war kein Problem für VfL-Keeper Matthias Müller (21.). In der Folge wurde Heiningen stärker und kam durch Mike Tausch zu zwei Torabschlüssen, dessen zweiten Schussversuch konnte Matthias Müller nur abklatschen lassen, Berk Özhan klärte dann sicher zur Ecke (28.). Eine Minute später stand Müller wieder im Blickpunkt als er eine Art Flanke der Gäste mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte lenkte. Durchatmen hieß es bei den Nagoldern, als Lennart Zaglauer den Ball nach einem tollen Spielzug nur knapp am rechten Pfosten vorbei schoss (35.). Nagold fand in der Offensive kaum mehr statt und gerade im Mittelfeld erarbeiteten sich die Gäste ein Übergewicht. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatten ebenfalls die Gäste, zunächst konnte Matthias Müller einen Freistoß von Mike Tausch nicht festhalten, der Nachschuss ging übers Nagolder Gehäuse. So ging es beim Stand von 0:0 in die Kabinen.

Nagold in Halbzeit zwei spielbestimmender

Die Mannschaft von Armin Redzepagic kam deutlich wacher und aktiver aus der Halbzeitpause. Nach einem Eckball von Dominik Pedro ging der Nachschuss von Luka Kravoscanec rechts am Tor vorbei (48.). Fünf Minuten später die nächste Nagolder Chance: Kravoscanec zog  nach einem Zuspiel von Quiskamp von der linken Außenbahn in Richtung Strafraum, doch der Angreifer traf mit seinem Schuss nur das Außennetz. Nach gut zwanzig gespielten Minuten mal wieder der FC Heiningen – doch ein Schuss von Lennart Zaglauer ging übers Tor.

Kravoscanec trifft den Innenpfosten, Reinhardt per Kopf übers Tor

In der 70. Minute hatten die Nagolder Fans den Torschrei schon auf den Lippen: Nach einem Freistoß von Marco Quiskamp kam der Ball über Pascal Reinhardt zu Kravoscanec, der seinen Gegenspieler austanzte und den Ball haarscharf am rechten Pfosten vorbeischob. Drei Minuten später die nächste hundertprozentige Chance für die Nagolder: Nach einem Heininger Eckball wurde ein Nachschuss von Nagolds Abwehr abgeblockt, Kravoscanec düste mit vollem Tempo in Richtung Heininger Tor, doch der Ball landete am Innenpfosten und sprang von dort wieder ins Feld- es war zum Verzweifeln. Und weiter der VfL: Nach einem Eckball von Kravoscanec beförderte Reinhardt den Ball per Kopf übers Tor. In der Schlussphase verflachte die Partie etwas, Heiningen stand defensiv wieder stabiler. Eine brenzlige Situation musste die Nagolder Abwehr noch klären (77.), dann war Schluss im Nagolder Reinhold-Fleckenstein-Stadion.

Fazit: VfL Nagold ist konkurrenzfähig

Am Ende ein Punkt, den die Nagolder natürlich gerne mitnehmen, doch aufgrund der Druckphase im zweiten Durchgang wäre ein Sieg mehr als möglich gewesen. Dennoch: Auch nach dem vierten Spieltag ist eines klar- der VfL Nagold wird bei besserer Chancenverwertung eine gute Rolle spielen, denn die Defensive steht in großen Teilen sicher. Konkurrenzfähig ist man also allemal.

Zurück