+++ Die Nachlese zum 3. Spieltag +++

Zu wenig Durchschlagskraft: VfL Nagold II wartet weiter auf den ersten Punkt

VfL Nagold II - SV Deckenpfronn 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Kevin Wolf (45.+1)

Von Dominik Veitinger

Die Bezirksliga-Fussballer des VfL Nagold kommen einfach nicht in Schwung. Auch am dritten Spieltag musste man eine Niederlage einstecken- das Heimspeil gegen den SV Deckenpfronn verlor man mit 0:1 und wartet somit weiter auf den ersten Punkt in der Saison. Vor allem in der Offensive fehlte den Nagoldern die Durchschlagskraft, die Abwehr der Gäste wurde kaum gefordert.

Drei Neue in der Startelf

Vor der Partie war klar, dass die Nagolder unter Zugzwang stehen und nach zwei Niederlagen zum Auftakt somit dringend punkten mussten. Im Vergleich zur 3:4-Pleite in Althengstett nahm Markus Kalmbach drei Veränderungen vor. Für Nicolai Brugger, Ivan Maric und Elias Bürkle, kamen Jonathan Stockinger, Nathanael Bürkle und Perparim Halimi in die Startelf. Der Gegner aus Deckenpfronn, mit zwei Punkten auf der Habenseite wollte ebenfalls den ersten Dreier einfahren.

Bürkle trifft das Außennetz, Deckenpfronn danach spielbestimmend

Bei bestem Fußballwetter bekamen die Zuschauer ein Spiel auf eher mäßigem Niveau zu sehen, Torraumszenen waren eher Mangelware. Die erste Chance hatten die Nagolder, als Nathanael Bürkle über die linke Seite in Richtung Strafraum zog, doch sein Schuss landete am Außennetz (4.). Deckenpfronn kam nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf Höhe der Mittellinie zur ersten Tormöglichkeit, doch Lars Großmann im VfL-Tor parierte den Schuss von Marian Ade (13.). Nach zwanzig Minuten klärten die Nagolder einen Freistoß der Gäste direkt vor die Füße von Timo Schwarz, doch dessen Schuss ging weit übers Nagolder Gehäuse. Die nächste Chance für den inzwischen klar besseren SV Deckenpfronn hatte Marco Lühmann, doch der Ball ging rechts oben am Tor vorbei (24.) Nagold wirkte hektisch im Spielaufbau und die Bälle gingen viel zu schnell verloren, Deckenpfronn musste nicht wirklich viel tun, um die Kontrolle zu übernehmen.

Kevin Wolf trifft vom Punkt

Die Partie verflachte nun etwas, es dauerte bis zur 41. Minute, ehe Florian Nebert nach einem gut geschossenen Freistoß seinen Meister in SVD-Keeper Fabian Schmidt. Die Nagolder waren nun darauf bedacht, das 0:0 mit in die Pause zu nehmen, doch leider kam es anders: Nach einem Angriff über die rechte seite wusste sich VfL-Keeper Lars Großmann nur noch mit einem Foul im Strafraum zu helfen. Denn fälligen und berechtigten Elfmeter verwandelte Kevin Wolf sicher zur 0:1-Führung (45.+1)!

VfL Nagold im zweiten Durchgang ohne Durchschlagskraft

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm Deckenpfronn das Kommando, ein Schuss von Dustin Kappus ging aber weit übers Tor (48.). Zwei Minuten später dann mal wieder die Nagolder, infolge eines Eckballs kam der Ball in den Rückraum zu Perparim Halimi, doch dessen Schuss ging rechts am Tor vorbei. Dann wieder die Gäste: Ein langer Ball kam zu Marian Ade, doch Lars Großmann war bei dessen Abschluss zur Stelle (52.). Die nächste Nagolder Chance hatte Massimo Bihler; nach einer Flanke von Semin Operdija köpfte er den Ball übers Tor (62.). Die Partie verlor jetzt wieder an Schwung bis auf ein Schuss von Marco Lühmann  (79.) und kurz darauf eine Kopfballchance für die Gäste hatte die Partie nicht wirklich viel zu bieten.  Die letzte nennenswerte chance hatte ebenfalls der SVD, doch ein Schuss von Matthias Beuerle ging knapp rechts am Tor vorbei (86.).

Am Ende blieb es bei einer verdienten Heimniederlage für den VfL, weil man vor allem in der Offensive viel zu harmlos war und es nur sehr selten gelang, den Gegner unter Druck zu setzen und spielerische Löösungen zu finden. Defensiv zeigte man sich zwar verbessert, doch es nützt leider nichts: Es muss dringend gepunktet werden!

Zurück