Chrisoph Ormos lässt Nagold vom Klassenerhalt träumen

+++ Die Nachlese zum 29. Spieltag +++

Christoph Ormos erlöste den VfL Nagold gegn Laupheim.

VfL Nagold - FV Olympia Laupheim 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Elias Bürkle (29.) 1:1 Julian Haug (65.) 2:1 Christoph Ormos (67.)

Von Dominik Veitinger

Zittern bis zum Schluss war angesagt, doch am Ende durften die Nagolder mit ihren Anhängern einen wichtigen 2:1-Heimsieg gegen den FV Olympia Laupheim feiern! Elias Bürkle und Chris Ormos erzielten die Treffer für den Aufsteige, der im letzten Spiel beim SKV Rutesheim mit einem Sieg den Klassenerhalt definitiv fix machen kann.

Anspannung, Spannung bis zum Schluss, Jubel – in diese drei Phasen lässt sich die so wichtige Partie der Nagolder gegen den FV Olympia Laupheim wohl am besten beschreiben. Bei sommerlichen Temperaturen auf dem Gündringer Sportgelände gingen die Jungs von Trainer Armin Redzepagic als leichter Favorit in die Partie. Redzepagic hatte seine Startelf im Vergleich zum 0:0 in Essingen am Donnerstag auf zwei Positionen verändert: Burak Tastan verteidigte für Berk Özhan auf Nagolds linker Abwehrseite, Chris Wolfer kam für Nicolai Brugger rein und spielte im linken Mittelfeld.

Die Partie begann aufgrund verspäteter Ankunft der Gäste mit zehn Minuten Verspätung. Die erste Torannährung hatten die Gastgeber, Innenverteidiger Valentin Asch köpfte eine Ecke von Tim Kübel übers Tor (5.) Nach zehn Minuten mussten die Nagolder dann tief durchatmen: Nach einem langen Ball waren sich Valentin Asch und Keeper Matthias Müller nicht einig, Laupheims Narcisho Filho sprintete durch und setzte den Ball an den Pfosten. Dann wieder die Gäste, Kapitän Mathias Wesolovski setzte einen Freistoß vom linken Strafraumeck übers Tor (12.). Luka Silic probierte es kurze Zeit später mit einem Freistoß aus gut 25 Metern, doch dieser war dann im Nachfassen sichere Beute für Gäste-Keeper Julius Lense kein Problem (16.). Fast eine halbe Stunde war gespielt, da kamen die Laupheimer zu ihrer zweiten Torchance der Partie: Nach einem Freistoß aus halbrechter Position segelte Narcisho Filho am langen Pfosten nur haarscharf am Ball vorbei. (26.). In der 29. Minute durften dann die Nagolder endlich jubeln: Luka Kravoscanec eroberte den Ball auf der rechten Seite und beförderte diesen nach links, wo ihn Elias Bürkle annahm, einen Gegenspieler aussteigen ließ und das Leder flach im rechten, unteren Toreck versenkte. Vier Minuten nach der Führung zog der wendige Luka Kravoscanec von rechts in Richtung Strafraum und versuchte es mit einem Flachschuss, doch dieser landete sicher in den Armen von Laupheims Keeper. Nach einem starken Solo von Chris Wolfer über links flankte selbiger in Richtung Strafraum, wo Kapitän Matthias Rebmann einen Kopfball übers Tor setzte (37.). Die letzte Möglichkeit hatte Burak Tastan, der nach einer tollen Nagolder Passstaffette an den Ball kam und mit seinem Schuss an Laupheims Keeper Lense scheiterte. So ging es mit der knappen Nagolder Führung in die Pause.  

Im zweiten Durchgang waren die Gäste deutlich stärker, Nagolds Defensive hatte deutlich mehr zu tun! Doch die erste Chance hatten die Nagolder durch Kapitän Matthias Rebmann, dessen Schuss von der rechten Seite aus spitzem Winkel übers Tor ging (48.). Dann bediente Luka Kravoscanec aus dem Zentrum Tim Kübel, der den Ball von rechts in die Mitte flankte, wo Elias Bürkle köpfte den Ball übers Tor. (52.). Kurze Zeit später durfte sich Nagolds Keeper Matthias Müller auszeichnen, als er einen Freistoß von Laupheims Manuel Hegen klasse parierte (52.)Kurz darauf musste Luka Kravoscanec angeschlagen raus, für ihn kam Marc Bühler, Tim Kübel wechselte von der Viererkette in die Offensive. Nach vorne spielten weiterhin die Gäste. Erst konnten die Nagolder einen langen Ball nicht verteidigen, doch der Schuss von Robin Dürr war kein Problem für Matthias Müller. Nach 65 Minuten war es dann vorbei mit der heilen Nagolder Fußballwelt: Nach einem Eckball konnte Julian Haug völlig frei einköpfen, die Nagolder Abwehr befand sich im Tiefschlaf. 1:1- ein Ergebnis, mit dem die Nagolder den direkten Abstieg zwar endgültig verhindert hätten, zufriedenstellend wäre das Ergebnis aber sicherlich nicht gewesen. Doch lange lies die erneute Führung für den VfL nicht lange auf sich warten: Burak Tastan passte auf links zu Chris Wolfer, der den Ball flach in die Mitte beförderte, wo Christoph Ormos nur noch einschieben musste! Kurz nach der Führung konnten die Laupheimer eine Flanke von Tim Kübel gerade noch klären, sonst wäre die Partie wohl entschieden gewesen! In der Schlussphase versuchten die Gäste nochmal alles, um den endgültigen Absteig zu verhindern und machten dabei vor allem die rechte Nagolder Abwehrseite als Schwachpunkt aus. Nach einer Flanke von links köpfte Robin Dürr den Ball völlig freistehend übers Tor (74.) Nur zwei Minuten später flankte Lukas Mangold erneut von links, Alexander Schrode scheiterte mit einem starken Kopfball am glänzend reagierenden Matthias Müller, der gerade noch so die Fingerspitzen an den Ball brachte (76.). Die letzte große Chance hatte erneut Robin Dürr, doch sein Schuss ging weit am Tor vorbei.

Um 16:55 Uhr war er dann perfekt, der so wichtige Heimsieg! „Kompliment an die Mannschaft, sie hat auch nach dem Ausgleich weiter nach vorne gespielt. Zwar kein wirklich schöner Sieg von uns, aber im Fußball zählen ja am Ende immer nur die Punkte!“, kommentierte Vorstandsmitglied Dominik Veitinger den wichtigen Heimsieg.

Nun heißt es nocheinmal 90 Minuten alles geben für den Klassenerhalt! Am Samstag gastiert man beim Tabellenzweiten SKV Rutesheim zu Gast und kann dort dann hoffentlich aller Sorgen entledigen und nach Spielschluss richtig feiern!

Zurück