Chris Wolfer macht die Pokal- Überraschung perfekt: VfL Nagold besiegt den VfL Pfullingen verdient mit 2:1

Nagolder überzeugen auf ganzer Linie

Chris Wolfer erzielte den viel umjubelten Siegtreffer

VfL Nagold - VfL Pfullingen 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Perparim Halimi (49.) 1:1 Frieder Geiger (63.) 2:1 Chris Wolfer (87.)

Von Dominik Veitinger

Der VfL Nagold ist mit einer dicken Überraschung in die Pflichtspielsaison gestartet! Das Team von Trainer Armin Redzepagic besiegte den Verbandsligisten VfL Pfullingen durchaus verdient mit 2:1 und steht damit in der 2. Runde des WFV-Pokals. Dort trifft man am kommenden Mittwoch zu Hause auf die SKV Rutesheim.

Mogler im Tor, drei Neuzugänge in der Startelf

Insgeheim hatte man beim Landesligisten auf die Überraschung gehofft, doch dass man über die gesamten 90 Minuten mindestens gleichwertig war und am Ende sogar hätte höher gewinnen können, damit hatte im Nagolder Lager wohl kaum jemand gerechnet. Schließlich zählten die Pfullinger in der vergangenen Saison bis zu deren Abbruch zu den Spitzenteams der Liga. Armin Redzepagic vertraute im Tor Joel Mogler, die Innenverteidigung bildeten die beiden Neuzugänge Maximiliano Oliveira de Oliveira und Carlos Konz, im Mittelfeld zogen die spielstarken Johannes Fleischle und Niklas Schäuffele die Fäden. Über die Außenbahnen sorgten die Duos Frederic Fleischle und Kai Sieb auf rechts sowie Burak Tastan und Perparim Halimi über links für viel Tempo. Die einzige Spitze bildete Chris Wolfer.

Kai Sieb zielt übers Tor / Oliveiras‘ Kopfball zu schwach

Die erste Torannährung hatten die Gäste in Person von Elias Lachenmann, der es nach einem Solo über links mit einer Flanke probierte, doch diese war für VfL-Keeper Joel Mogler kein Problem (2.). Nach fünf Minuten probierten es die Nagolder: Über Perparim Halimi und Chris Wolfer kam der Ball zu Kai Sieb ans linke Strafraumeck, doch sein Schussversuch ging aus spitzem Winkel übers Tor. Wiederrum drei Minuten später marschierte Sieb nach Zuspiel von Chris Wolfer von rechts in den Strafraum, wurde jedoch im letzten Moment noch gestoppt (8.) Nach einer Viertelstunde kamen die Gastgeber immer besser in die Partie – Maximiliano Oliveira stand nach einer Ecke von Niklas Schäuffele am langen Pfosten frei, doch der Kopfball des Brasilianers war am Ende kein Problem für Gäste-Keeper Martin Welsch (16.)

Frederic Fleischle rettet in höchster Not / Skoda-Kopfball knapp vorbei

Danach kamen die Gäste wieder etwas besser ins Spiel. Nach einem langen Ball auf Matthias Dünkel sah dieser den besser postierten Elias Lachenmann am langen Pfosten, doch Frederic Fleischle rettete in höchster Not (20.) Bei der anschließenden Ecke parierte Joel Mogler den Kopfball von Nyamekye Awortwie-Grant klasse! Nach gut 25 Minuten hatte Lysander Skoda die bis dato größte Nagolder Chance – nach einem Eckball von Niklas Schäuffele köpfte Lysander Skoda den Ball nur knapp am kurzen Pfosten vorbei.

Pfullingens Dünkel zielt knapp vorbei / Wolfer scheitert am Keeper

Im letzten Drittel der ersten Häldte übernahm das Redzepagic-Team wieder mehr das Kommando: Erst beförderte Maximiliano Oliveira eine Ecke mit dem Oberschenkel übers Gehäuse (30.) Kurz darauf setzte Perparim Halimi den Ball vom linken Strafraumeck knapp am Pfosten vorbei (33.). „Luft anhalten“ hieß es für die Nagolder nochmal in der 41. Minute, als Pfullingens Kapitän Matthias Dünkel den Ball nach einem Solo über rechts das Spielgerät haarscharf am Pfosten vorbeisetzte. Chris Wolfer war es dann, der die Nagolder kurz vor dem Pausenpfiff die Führung hätte erzielen können – nach einem schnell ausgeführten Freistoß parierte Pfullingens Keeper den Volleyschuss des Angreifers (43.). Somit ging es beim Stande von 0:0 in die Kabinen.

Zweiter Durchgang: Wolfer vergibt Riesenchance / Halimi macht’s besser

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte die Redzepagic-Elf die dicke Chance zur Führung: Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gäste scheiterte Chris Wolfer im direkten Duell gegen Martin Welsch (46.) Eine Minute später konnten die Nagolder dann aber endlich jubeln: Nach tollem Pass von Burak Tastan in Richtung Perparim Halimi drehte sich dieser im Strafraum einmal um die eigene Achse und versenkte sicher zum 1:0 (48.)! Nur drei Minuten später fand der agile Kai Sieb nach einem tollen Solo in der Mitte keinen Abnehmer.

Pfullingen erzielt den Ausgleich / Halimi scheitert am Keeper

Die Gäste wurden nun deutlich offensiver und drängten auf den Ausgleich. Nach einem Fehler der Gastgeber im Aufbauspiel kam Frieder Geiger an den Ball, setzte den Ball aus spitzem Winkel aber Gott sei Dank übers Tor. Dann gönnte sich die Partie eine kleine Pause. In der 63. Minute wurde die sich einschleichende Nagolder Passivität bestraft: Nach einer Flanke von Elias Lachenmann stand Frieder Geiger in der Mitte völlig blank und köpfte zum Ausgleich ein. Doch die Nagolder kämpften sich zurück ins Spiel – Perparim Halimi scheiterte nach tollem Zuspiel von Johannes Fleischle am Pfullinger Keeper (73.) Pfullingen bekam noch eine Konterchance, spielte diese aber nicht sauber zu Ende (83.).

Vegelin und Schäuffele scheitern am Keeper / Wolfer köpft ein

Dann nochmal die Hausherren mit einer Doppelchance: Erst scheiterte der eingewechselte Walter Vegelin nach tollem Solo am Gäste-Keeper, den „zweiten Ball“ von Niklas Schäuffele aus dem Rückraum parierte Pfullingens Nummer 1 ebenfalls klasse (85.). Der Nagolder Aufwand wurde nur zwei Minuten nach dieser Doppelchance belohnt: Eine gefühlvolle Flanke des starken Frederic Fleischle landete bei Chris Wolfer, der den Ball nur noch einköpfen musste – die Sensation nahm Formen an! Die letzte Chance der Partie hatte Walter Vegelin, der den Ball nach Zuspiel von Johannes Fleischle übers Tor setzte (90.)

Dann pfiff der Unparteiische ab und die Nagolder feierten – und das mehr als zu Recht! Das Team von Trainer Armin Redzepagic zeigte über weite Strecken eine Top-Leistung und spielte durchdachten aber auch erfrischenden Fußball! Fußball, der Lust auf mehr macht und sicherlich noch zu vielen Siegen führen wird – hoffentlich schon am Mittwoch gegen Rutesheim!

 

Zurück