Ansprechende Leistung gegen Villingen

Tim Kübel erzielt den Ausgleich

Dominik Pedro spielte gegen Villingen in der Viererkette.

Von Dominik Veitinger

Die Verbandsliga-Fußballer des VfL Nagold sind gut drei Wochen vor dem ersten Punktspiel schon in recht guter Form. Beim Härtetest gegen den Oberligisten FC 08 Villingen zog sich das Team von Armin Redzepagic trotz der 1:3-Niederlage sehr gut aus der Affäre! Bereits am Dienstag steht das nächste Testspiel an, dann geht es um 19 Uhr gegen den Bezirksligisten FC Rottenburg.

Bei kaltem und windigem Wetter versuchte der Gastgeber aus Nagold zunächst, in der Defensive stabil zu stehen. Die erste Großchance hatten die Gäste aus Villingen: Nach einer Flanke von rechts kam Teyfik Ceylan am langen Pfosten völlig frei an den Ball, schob diesen aber knapp am Pfosten vorbei (6.). Nur eine Minute später zeigte sich der Oberligist treffsicherer. Nach einem erneuten Angriff über rechts konnte Nagolds Keeper Bubacarr Sanyang einen Schuss von Ceylan nicht festhalten, den Abpraller versenkte Villingens Neuzugang Umit Sönmez zur 0:1-Gästeführung. Nach gut 10 Minuten wagten die Nagolder ihren ersten Offensivvorstoß, doch eine Flanke von Tim Kübel von der linken Seite fand in der Mitte keinen Abnehmer. Dann verflachte die Partie auf dem Nagolder Kunstrasen etwas, der VfL war sehr aggressiv und zweikampfstark – die Villinger fanden kein Rezept gegen die gute Defensivarbeit der Nagolder. So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Villingens Tobias Weißhaar sein Glück versuchte, doch dessen Schuss war kein Problem für Nagolds Keeper Sanyang. Eine Zeigerumdrehung später stand es plötzlich 1:1! Fabian Mücke chippte den Ball aus dem rechten Halbfeld in Richtung Strafraum, wo Tim Kübel zur Stelle war und den Ball per Kopf im Tor versenkte.  In der Folge blieb Nagold weiterhin bissig, Villingen erspielte sich keine nennenswerte Torchance. Auf Seiten der Nagolder versuchte es Tim Kübel mit einem Lupfer, als FC08-Keeper Marcel Bender zu weit vor dem Tor stand, doch Bender pflückte den Ball sicher runter (34.) Fünf Minuten vor der Pause gingen die Gäste erneut in Führung: Nach einem langen Ball auf Villingens Nummer 10, Benedikt Haibt, konnte dieser weder von Valentin Asch noch von Luka Silic entscheidend gestört werden und legte quer auf Umut Sönmez, der den Oberligisten erneut in Front brachte! So ging es mit einem 1:2 aus Nagolder Sicht in die Kabinen.

Die erste Chance im zweiten Spielabschnitt hatte Chris Wolfer für den VfL Nagold. Eine Hereingabe von Luka Kravoscanec wurde von den Villingern nur ungenügend geklärt, über Tim Kübel landete der Ball wieder im Strafraum bei Chris Wolfer. Der Schuss des Youngsters aus der Drehung ging nur ganz knapp am linken Pfosten vorbei (50.) Quasi im Gegenzug setzte Doppeltorschütze Umut Sönmez einen Schuss weit links am Tor vorbei. Nach 57 Minuten waren die Nagolder schwer im Glück, als Nagolds Verteidiger Luka Silic einen Villinger Eckball beinahe per Kopf ins eigene Tor beförderte. Dann passierte eine Weile nichts, die Villinger hatten zwar viel Ballbesitz, doch gefährliche Torchancen konnte sich der Oberligist nicht herausspielen. Eine Viertelstunde vor dem Ende versuchte es dann Tim Kübel mit einem Heber aus halbrechter Position, doch der Ball segelte knapp übers Tor. Die nächste Chance hatte wieder das Team von Jargo Maric, doch der eingewechselte VfL-Keeper Matthias Müller war beim Schuss von Gianluca Serpa zur Stelle (77.). Zehn Minuten vor dem Ende machte Yannick Haag für die Gäste alles klar – nach einem Foul von Valentin Asch im Strafraum versenkte Haag den fälligen Elfmeter zum entscheidenden 3:1. Das war der Schlusspunkt in einem insgesamt munteren Testspiel, das für Nagolds Coach Armin Redzepagic wieder einige wichtige Erkenntnisse brachte!      

Zurück